ARTIKEL/TESTS / 7 Festplatten bis 1,5 Terabyte im Test
Western Digital Caviar Black (WD1001FALS-00J7B)
Kapazität (GByte) 1000
Geschwindigkeit (rpm) 7200
Formfaktor (Zoll) 3,5
Anzahl Platter 3
Cache (MB) 32
Garantie (Jahre) 5
Zugriffszeit avg. (ms) 12,5
Verbrauch Idle (W) 9,2
Verbrauch Max (W) 11,7

Die Black-Serie von Western Digital steht laut Hersteller für maximale Performance unter den 3,5-Zoll-Laufwerken des Produkt-Portfolios. Optimierte Steuerelektronik sowie ausgewählte mechanische Komponenten sollen ein Maximum an Leistung garantieren, so WD über die Black-Modelle. Wenig überraschend liegt die Leistungsaufnahme mit 9,2 Watt im Idle-Modus dann auch auf dem Niveau der F1-RAID-Edition. Unter Vollast nimmt die WD Black knapp 12 Watt Leistung auf. Die Zugriffszeit ist mit 12,5 ms im Mittel dahingegen überdurchschnittlich gut und rund 8 % besser als bei der Samsung F1-RAID.

Western Digital Caviar Blue (WD6400AAKS-00A7B)
Kapazität (GByte) 640
Formfaktor (Zoll) 3,5
Geschwindigkeit (rpm) 7200
Anzahl Platter 2
Cache (MB) 32
Garantie (Jahre) 5
Zugriffszeit avg. (ms) 13,0
Verbrauch Idle (W) 7,7
Verbrauch Max (W) 12

Nachdem die ersten 3-Platter-1-TByte-Festplatten erfolgreich auf dem Markt platziert werden konnten, etablierten sich auch recht schnell 640-GByte-Pendants - boten sie doch den Vorteil mit nur 2 Scheiben auszukommen und somit die Leistungsaufnahme wie auch die Lautstärke im Betrieb nochmals zu senken. Die Blue-Serie stellt laut Western Digital einen Kompromiss zwischen Performance und Energieeffizienz dar. Unter dem Decknamen hat der Hersteller die Caviar SE- bzw. die Caviar SE 16-Modelle zusammengefasst, um die Transparenz für potenzielle Kunden zu erhöhen. Das neue Farbmodell von WD umfasst außerdem noch die Farbe Grün, mit der besonders energiesparende Festplatten bezeichnet werden. Dazu gehört etwa die Caviar GreenPower-Reihe.

Unser Testmodell liegt mit einer Leistungsaufnahme von 7,7 Watt im Leerlauf sowie 10,2 Watt im Lastbetrieb erwartungsgemäß unter dem Niveau der 1-TByte-Modelle, der Unterschied hätte jedoch größer ausfallen können. Die durchschnittliche Zugriffszeit liegt bei 13 ms.

_____________

_____________

<a href=Western Digital Blue Datasheet (Stand 18.10.2008)" class="image-modal-preview" />

Western Digital Blue Datasheet (Stand 18.10.2008)

Autor: Andreas Venturini
Crucial X6 Portable SSD 4 TB im Test
Crucial X6 Portable SSD 4 TB im Test
Crucial X6 Portable SSD 4 TB

Mit der X6 Portable SSD bietet Crucial bereits seit längerer Zeit eine Familie flinker USB-SSDs an. Seit Anfang März gesellt sich nun auch ein größeres 4-TB-Modell hinzu. Mehr zum Neuling der Familie lesen Sie in unserem Test.

Seagate IronWolf 510 480 GB NAS-SSD Test
Seagate IronWolf 510 480 GB NAS-SSD Test
Seagate IronWolf 510 480 GB

Die Seagate IronWolf SSDs sind speziell für NAS-Systeme ausgelegt und mit 240 GB bis 4 TB Speicherkapazität erhältlich. Wir haben uns ein M.2-Modell mit PCIe-Gen3-Interface, 3D-TLC-NAND und 480 GB im Test angesehen.

Crucial X6 und X8 Portable SSD 2 TB im Test
Crucial X6 und X8 Portable SSD 2 TB im Test
Crucial X6 und X8 Portable SSD

Mit den Familien X6 und X8 Portable SSD hat Hersteller Crucial zwei Serien externer USB-SSD-Laufwerke parat. Wir haben uns jeweils das 2-TB-Modell im Praxistest zur Brust genommen und ausführlich auf Herz und Nieren geprüft.

PCIe Gen4: Gigabyte AORUS NVMe SSD 2 TB
PCIe Gen4: Gigabyte AORUS NVMe SSD 2 TB
Gigabyte AORUS NVMe SSD 2 TB

Mit der AORUS NVMe Gen4 SSD bietet Gigabyte eine PCI Express 4.0 SSD mit satten 2.000 GB an. Wir haben den Boliden auf einem AMD Ryzen Threadripper System von den Ketten gelassen!