ARTIKEL/TESTS / Aufgebohrt: Sapphire Radeon X700 Fireblade
Hardware und Ausstattung

Sapphires jüngste Fireblade Special Edition Grafikkarte basiert auf ATi Radeon X700 Technologie und verfügt über 8 Pixel-Pipelines bei einer Taktung von 400 MHz. Die Microsoft DirectX 9.0 kompatible GPU erreicht somit einen maximalen Durchsatz von 3,2 GigaPixel pro Sekunde.

Der verbaute DDR-Speicher stammt aus den Werken von Samsung und kommt im altbekannten TSOP-Gewand (Thin Small Outline Package) daher. TSOP-Module sind in der Regel deutlich günstiger als BGA (Ball Grid Array) Modelle und kommen daher auch meist nur in niederfrequenten Anwendungen zum Einsatz - BGA ist deutlich teurer, bietet aber auch wesentlich niedrigere Zugriffszeiten. Äußerlich unterscheiden sich die beiden Speicherarten auch: BGA wird durch kleine Kugeln an der Chipunterseite mit der Platine verbunden, TSOP wiederum verfügt über kleine "Beinchen" an der Seite. Dank der 3,3 ns Zugriffszeit liegt der (theoretisch) maximale Speichertakt (1000 / Latenz = max. Frequenz) bei 300 MHz, was die Karte zur Fireblade Special Edition macht - Standard Radeon X700 Platinen nach neuster ATi-Spezifikation verfügen über 4,0 ns Module, da nur 250 MHz benötigt werden. Ob wir dem RAM dennoch ein paar zusätzliche MHz entlocken konnten, erfahren Sie auf der nun folgenden Seite.

Die Kühlung der Sapphire-Karte ist eigentlich wenig spektakulär und verichtet ihren Dienst leise und zuverlässig, da auch keine gewaltige Kühlung von Nöten ist. Abschließend die gesamten technischen Spezifikationen der Sapphire Radeon X700 Fireblade mit 128 MB DDR-Speicher im Überblick.

  • ATi RV410 GPU (X700 Serie)
  • 110 nm Fertigung
  • 400 MHz Chiptakt
  • 8 Pixel-Pipelines
  • 128 MB DDR-Speicher
  • 3,3 ns TSOP von Samsung
  • 128 Bit Speicheranbindung
  • 300 MHz Speichertakt
  • 9,6 GB/sec Bandbreite
  • DVI Anschluss
  • D-Sub Ausgang
  • TV Ausgang
  • PCI Express x16 Interface

Autor: Patrick von Brunn
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG

Mit der „Serious Gaming“ Edition bietet KFA2 eine GeForce RTX 3080 basierte Grafikkarte mit einfachem 1-Click OC und üppiger Ausstattung an. Wir haben den flotten Boliden im Test auf Herz und Nieren geprüft.

Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red

Mit der GeForce RTX 3060 Ti rollt Nvidia die Ampere-Architektur auch in niedrigeren Preissegmenten aus. Wir haben uns die brandneue iCHILL X3 Red von Hersteller Inno3D im Test zur Brust genommen!

Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3

Mit der Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 haben wir heute Nvidias neues Flaggschiff aus der GeForce-3000-Familie im Test. Der Bolide basiert auf der Ampere-Architektur, bietet 24 GB GDDR6X-Speicher und ist für 8K-Gaming gerüstet.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.