ARTIKEL/TESTS / Sapphire Vapor-X Radeon R7 250X OC
Fazit

Nachdem wir die Sapphire-Grafikkarte auf den zurückliegenden Seiten ausführlich unter die Lupe genommen haben, kommen wir nun zu einem abschließenden Fazit.

Heimlich, still und leise fand die Radeon R7 250X als Neuauflage der Radeon HD 7770 vor einigen Monaten den Weg in die Regale der zahlreichen Händler. AMD hat mit diesem Schritt das eigene Portfolio gerade gerückt und die Bezeichnungen im Lineup konsolidiert. Entsprechend gibt es technisch keine Neuerungen zu sehen, da es sich um eine Kopie der HD 7770 handelt. Auf neue Features wie die vollständige Unterstützung von DirectX 11.2 (siehe Radeon R7 260 Familie) oder TrueAudio muss der AMD-Sprössling entsprechend verzichten und kommt eher spartanisch daher. In Sachen Leistung blieb somit alles beim Alten, zumindest was das Referenzdesign betrifft.

Sapphire hat sich hiermit nicht zufrieden gegeben und noch etwas Mehrleistung aus dem Cape Verde Chip gekitzelt. Resultat der erfolgreichen Bemühungen ist die Vapor-X R7 250X OC, die ab Werk mit satten 1.100 MHz Chiptakt, statt der standardmäßig vorgesehen 1.000 MHz zum Kunden kommt. Gleiches gilt auch für den verbauten 1 GB fassenden GDDR5-Speicher, der mit effektiv 2.600 MHz auch deutlich über den Werten der Referenzkarte (2.250 MHz) liegt. Das deutliche Overclocking geht dabei jedoch nicht auf Kosten von Temperatur- und Geräuschentwicklung, denn die Vapor-X-Kühlung verrichtet ihre Dienste sehr souverän! Mit 58 °C unter Volllast behält die 28 nm GPU einen kühlen Kopf und 37 db(A) Geräuschpegel lassen sie dabei fast im Hintergrund Umgebungsgeräusche verschwinden. Die ursprüngliche Dual-Slot-Bauhöhe wird dabei nicht überschritten.

Wer Interesse an der Sapphire Vapor-X Radeon R7 250X OC mit 1 GB GDDR5-Speicher bekommen hat, kann diese aktuell ab circa 90 Euro (Quelle: Geizhals.de, Stand: 07/2014) käuflich erwerben. Leistungsmäßig muss man im Vergleich zur absoluten High-End-Klasse erwartungsgemäß ein paar Abstriche machen, bekommt für das Geld aber brauchbare Gaming-Power für 3D-Spiele in moderaten Details. Dies bescheinigt auch unser Preis/Leistungs-Ranking, bei dem sich die Sapphire-Grafikkarte den zweiten Platz sichern kann und entsprechend den dazugehörigen Preis/Leistungs-Award verdient! Der Lieferumfang ist der Preisklasse angepasst und enthält nur die notwendigsten Dinge.

Sapphire Vapor-X Radeon R7 250X OC, 1 GB GDDR5
  • Gutes Preis/Leistungs-Verhältnis.
  • Sehr effektive und leise Kühlung.
  • Deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem Referenzdesign.
  • Keine technischen Neuerungen, nur neue Etikettierung (bezogen auf die GPU).
Performance-Ranking
Gigabyte GTX 770 WindForce 3X OC, 2 GB GDDR5
100,0
Sapphire TOXIC Radeon R9 280X, 3 GB GDDR5
96,8
ZOTAC GeForce GTX 770, 2 GB GDDR5
96,5
Sapphire Vapor-X R9 280X Tri-X OC, 3 GB GDDR5
94,6
ZOTAC GeForce GTX 670 AMP! Edition, 2 GB GDDR5
92,9
XFX Radeon R9 270X Black Edition DD, 2 GB GDDR5
78,8
Sapphire TOXIC Radeon R9 270X, 2 GB GDDR5
78,1
Sapphire Radeon R9 280 Dual-X OC, 3 GB GDDR5
74,3
Sapphire Vapor-X Radeon R9 270X, 2 GB GDDR5
73,9
ZOTAC GeForce GTX 660 Ti, 2 GB GDDR5
71,1
ZOTAC GeForce GTX 660, 2 GB GDDR5
64,3
Sapphire Vapor-X Radeon R7 250X OC, 1 GB GDDR5
 
37,2
Sapphire Radeon HD 7770 GHz Edition FleX, 1 GB GDDR5
 
27,0
HIS Radeon R7 250 iCooler Boost Clock, 1 GB GDDR5
 
23,9
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Autor: Stefan Boller, Patrick von Brunn
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG

Mit der „Serious Gaming“ Edition bietet KFA2 eine GeForce RTX 3080 basierte Grafikkarte mit einfachem 1-Click OC und üppiger Ausstattung an. Wir haben den flotten Boliden im Test auf Herz und Nieren geprüft.

Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red

Mit der GeForce RTX 3060 Ti rollt Nvidia die Ampere-Architektur auch in niedrigeren Preissegmenten aus. Wir haben uns die brandneue iCHILL X3 Red von Hersteller Inno3D im Test zur Brust genommen!

Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3

Mit der Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 haben wir heute Nvidias neues Flaggschiff aus der GeForce-3000-Familie im Test. Der Bolide basiert auf der Ampere-Architektur, bietet 24 GB GDDR6X-Speicher und ist für 8K-Gaming gerüstet.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.