ARTIKEL/TESTS / Club-3D Radeon 9800 XT-256 unter der Lupe
Hardware

Mit dem neuen Radeon 9800 XT (Codename: R360) präsentiert uns ATi nun bereits den fünften Grafikchip der nun sehr umfangreichen 9800er Serie. Bereits im Test der Sapphire Radeon 9800 XT haben wir die technische Ausstattung des neuen Grafikchips ausführlich erläutert, daher möchten wir nicht noch einmal näher darauf eingehen, sondern mit einem kleinen Ausschnitt Genüge tun. Folgend nun die Ausstattung der Hardware im Detail.

"Bei den Frequenzen von Chip und Speicher hält sich Club-3D an die Vorgaben von ATi und taktet mit 412 bzw. 365 MHz. Im Vergleich zur Radeon 9800 Pro mit 256 MB wurde nur der Speichertakt um 15 MHz angehoben. Neu ist auch, dass die Karte auf DDR-II Speicher setzt, was wir bisher nur von ATi´s 256 MB 9800 Pro kannten. Daher kommen auch die gleichen Speichermodule zum Einsatz: Die Zugriffszeit der Chips hat uns im ersten Moment ein wenig verblüfft, da die Latenz unerwartet niedrig war bzw. ist: Die 2,26 ns Chips von Samsung (insgesamt 16 an der Zahl), halten noch einiges an Overclocking-Potential frei, da man mit ihnen problemlos einen Takt von 440 bzw. 880 MHz DDR fahren kann. Ob sich dies auch in der Praxis realisieren lässt, werden wir auf der nächsten Seite klären..."

Nachdem sich eigentlich nur sehr wenig an der eigentlich Hardware geändert hat, erwartet man auch nicht viel neues von der Kühlung, doch weit gefehlt! Bereits im vergangenen Artikel haben wir ausführlich erläutert, dass die Kühlung revolutionäre Änderungen erfahren hat, welche den Kühler von vergangenen Referenzen von ATi sehr stark abheben. Das neue Design ist deutlich größer und wird auch von einem deutlich größeren Lüfter angetrieben. Erstmals wurden in Treiber und Karte auch diverse Funktionen integriert, die Hardware-Monitoring und somit ein dynamisches Overclocking ermöglichen, zu dem wir jedoch erst auf der nächsten Seite kommen. Völlig neu ist auch die Konstruktion auf der Rückseite der Platine, welche Chip und Speicher zusätzlich kühlt. Derartige, doppelseitige Kühllösungen war man bisher nur von Nvidia-Karten gewohnt. Zusammengefasst lässt sich jedoch sagen, dass ATi mit der Kühlung auf jeden Fall einen Schritt in die richtige Richtung gemacht hat. Lässt sich dies bei künftigen Karten noch weiter verbessern, könnte man einen (weiteren) echten Kaufgrund geschaffen haben.

Wem diese Angaben nicht genügen, der kann sich noch einmal die untenstehenden Technischen-Details der Karte ansehen, welche direkt von der Herstellerseite stammen...

  • ATi Radeon 9800 XT GPU
  • 412+ MHz Chiptakt
  • 256 MB DDR-II Speicher
  • 2,26 ns Module von Samsung
  • 365 MHz Speichertakt
  • 23,5 GB/sec Bandbreite
  • Standard DVI (Flat Panel Display) Connector
  • 15 Pin VGA Connector
  • S-Video / Composite via Adapter
  • AGP 8x (3.0)
  • Video-Out
  • 2048x1536 bei 32 Bit
  • Hydravision und DVD Wiedergabe
  • DirectX 9.0 Support

Nun haben wir alle Details zum Lieferumfang, Ausstattung und auch zu den technischen Details bereits zusammengefasst haben, kommen wir auf der nächste Seite zu den Treibern und zum Overclocking...

Autor: Patrick von Brunn
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG

Mit der „Serious Gaming“ Edition bietet KFA2 eine GeForce RTX 3080 basierte Grafikkarte mit einfachem 1-Click OC und üppiger Ausstattung an. Wir haben den flotten Boliden im Test auf Herz und Nieren geprüft.

Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red

Mit der GeForce RTX 3060 Ti rollt Nvidia die Ampere-Architektur auch in niedrigeren Preissegmenten aus. Wir haben uns die brandneue iCHILL X3 Red von Hersteller Inno3D im Test zur Brust genommen!

Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3

Mit der Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 haben wir heute Nvidias neues Flaggschiff aus der GeForce-3000-Familie im Test. Der Bolide basiert auf der Ampere-Architektur, bietet 24 GB GDDR6X-Speicher und ist für 8K-Gaming gerüstet.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.