KFA2 GeForce RTX 2060 (1-Click OC)


Erschienen: 06.04.2019, Autor: Stefan Boller, Matthias Schubert
Fazit
Die KFA2 GeForce RTX 2060 (1-Click OC) konnte im Test mit einem sehr guten Preis/Leistungs-Verhältnis überzeugen.

Die KFA2 GeForce RTX 2060 (1-Click OC) konnte im Test mit einem sehr guten Preis/Leistungs-Verhältnis überzeugen.

Nachdem wir die KFA2-Grafikkarte auf den zurückliegenden Seiten ausführlich unter die Lupe genommen haben, kommen wir nun zu einem abschließenden Fazit unseres Tests.

Nvidia hat der GeForce RTX 2060 mit der TU106-GPU eine überraschend starke Basis verpasst und entsprechend mit viel Potenzial ausgestattet. Mit 1.920 ALUs, 120 TMUs und 48 ROPs ist die RTX 2060 gut aufgestellt und kann in der Praxis mühelos mit einer GeForce GTX 1070 auf Pascal-Basis mithalten bzw. sie in der Regel sogar hinter sich lassen. Bei reduzierten Details kann die RTX 2060 auch durchweg bei WQHD-Auflösung eingesetzt werden und hat mit 6 GB GDDR6 (in der Regel) den notwendigen Speicher zu bieten, wenn auch 8 GB heutzutage zeitgemäßer wären. Full-HD dürfte jedoch eher das Einsatzgebiet erster Wahl sein, wo man auch AMDs Radeon RX Vega 64 immer wieder in Bedrängnis bringt. Abgerundet wird die gute Performance mit dem vollen Featureset der großen Turing-Geschwister inklusive Raytracing, Ansel, DLSS und vielem mehr. Alles in Allem ist die RTX 2060 näher an die Modelle der Oberklasse herangerückt, als es noch eine GeForce GTX 1060 der Vorgänger-Generation tun konnte.

GeForce RTX 2060 im Vergleich
ZOTAC Gaming GeForce RTX 2080 AMP, 8 GB GDDR6
100,0
KFA2 GeForce RTX 2070 OC, 8 GB GDDR6
89,9
KFA2 GeForce GTX 1080 EXOC, 8 GB GDDR5X
84,3
XFX Radeon RX Vega 64 Black Fan, 8 GB HBM2
81,1
KFA2 GeForce RTX 2060 (1-Click OC), 6 GB GDDR6
76,9
ZOTAC GTX 1070 AMP! Extreme, 8 GB GDDR5
76,2
Sapphire NITRO+ RX 590 8GD5 SE, 8 GB GDDR5
58,7
Angaben in Prozent (mehr ist besser)

Unser heute vorliegender KFA2-Testkandidat, der auch mit ein paar MHz mehr ab Werk an den Start geht, konnte zusätzlich mit einem ordentlichen Kühlsystem punkten. Mit einer Idle-Temperatur von 44 °C bleibt die Karte durchweg kühl, so dass teilweise die beiden Lüfter auch komplett stehen. Unter voller Belastung werden maixmal 74 °C erreicht, was noch weit weg von der spezifizierten GPU-Maximaltemperatur von 88 °C ist und Spielraum für weitere MHz bietet. Mit 35,1 db(A) im lastfreien Betrieb ist der Bolide leise und macht erst bei steigender Belastung mit etwa 46 db(A) deutlicher auf sich aufmerksam. Wer sich an der Geräuschentwicklung unter Volllast stört, kann mithilfe von Xtreme Tuner Plus die Lüfterprofile noch weiter optimieren und einen leiseren Lastbetrieb erreichen. Die Dual-Slot-Grafikkarte dürfte in jedem Gehäuse problemlos Platz finden, zumal SLI via NVLink bei den RTX 2060 ohnehin nicht unterstützt wird.

Zur Zeit ist die KFA2 GeForce RTX 2060 (1-Click OC) mit 6 GB GDDR6-Speicher ab etwa 350 Euro (Quelle: Geizhals.de, Stand: 04/2019) erhältlich (zwei Jahre Garantie). Im Preis/Leistungs-Ranking macht die Karte damit eine hervorragende Figur und landet, je nach Gewichtung der Auflösung, auf einem Platz auf dem Treppchen. Zwar ist der Lieferumfang eher überschaubar, doch kann die Karte u.a. mit dem praktischen 1-Click-OC-Feature (mittel Xtreme Tuner Plus Software) punkten. Damit kann jeder Anwender auf einfache Art und Weise ein kleines Leistungsplus erreichen. Noch mehr Performance bietet die KFA2 GeForce RTX 2060 EX (1-Click OC), die ab Werk mit 1.710 MHz Boosttakt ausgeliefert wird und per „Klick“ auf 1.725 MHz beschleunigt werden kann. Der Mehrpreis beträgt gerade einmal rund 10 Euro.

Wer also gerade eine Neuanschaffung plant und noch auf der Suche nach einer soliden Mainstream-Grafikkarte mit moderner Basis ist (z.B. Raytracing-Unterstützung), dürfte Gefallen an der KFA2 GeForce RTX 2060 (1-Click OC) finden. Die breite Masse an Raytracing- und/oder DLSS-Titeln fehlt allerdings weiterhin. Mit Battlefield 5, Final Fantasy 15, Metro Exodus und Shadow of the Tomb Raider sind bislang nur ein paar wenige Spiele erhältlich, jedoch sollen weitere folgen bzw. sind angekündigt.

Abschließend bleibt von uns nur noch eines zu sagen: Preis/Leistungs-Award!

KFA2 GeForce RTX 2060 (1-Click OC), 6 GB GDDR6
  • Gute WQHD-Performance (1440p)
  • Moderne GPU-Architektur samt Raytracing
  • Einfaches Übertakten per 1-Click OC
  • Sehr abgespeckter Lieferumfang
  • Teilweise laut unter Volllast
  • Nur 6 GB Speicher
  • (Wenige Raytracing Titel verfügbar)

Performance-Ranking
Gigabyte AORUS GTX 1080 8G Rev2, SLI
100,0
EVGA GTX 1080 Ti SC BE Gaming, 11 GB GDDR5X
96,6
Gigabyte GTX 1080 Ti Gaming OC Black, 11 GB GDDR5X
95,0
KFA2 GTX 1070 Ti EX-SNPR White, SLI
94,5
ZOTAC Gaming GeForce RTX 2080 AMP, 8 GB GDDR6
93,6
ZOTAC Gaming RTX 2070 AMP Extreme, 8 GB GDDR6
85,7
KFA2 GeForce RTX 2070 OC, 8 GB GDDR6
84,2
Gigabyte AORUS GTX 1080 8G Rev2, 8 GB GDDR5X
81,6
KFA2 GeForce GTX 1080 EXOC, 8 GB GDDR5X
79,8
Inno3D GeForce GTX 1070 Ti iChill X3, 8 GB GDDR5
76,2
XFX Radeon RX Vega 64 Black Fan, 8 GB HBM2
76,2
KFA2 GTX 1070 Ti EX-SNPR White, 8 GB GDDR5
75,2
KFA2 GeForce RTX 2060 (1-Click OC), 6 GB GDDR6
72,6
ZOTAC GTX 1070 AMP! Extreme, 8 GB GDDR5
72,1
Sapphire NITRO+ RX 590 8GD5 SE, 8 GB GDDR5
55,4
ZOTAC GTX 1060 AMP! Edition, 3 GB GDDR5
41,3
KFA2 GeForce GTX 1050 Ti OC, 4 GB GDDR5
30,1
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Performance-Ranking (UHD)
Gigabyte AORUS GTX 1080 8G Rev2, SLI
100,0
EVGA GTX 1080 Ti SC BE Gaming, 11 GB GDDR5X
95,0
Gigabyte GTX 1080 Ti Gaming OC Black, 11 GB GDDR5X
93,5
KFA2 GTX 1070 Ti EX-SNPR White, SLI
91,8
ZOTAC Gaming GeForce RTX 2080 AMP, 8 GB GDDR6
90,0
ZOTAC Gaming RTX 2070 AMP Extreme, 8 GB GDDR6
79,6
KFA2 GeForce RTX 2070 OC, 8 GB GDDR6
77,5
Gigabyte AORUS GTX 1080 8G Rev2, 8 GB GDDR5X
76,8
KFA2 GeForce GTX 1080 EXOC, 8 GB GDDR5X
75,5
XFX Radeon RX Vega 64 Black Fan, 8 GB HBM2
70,1
Inno3D GeForce GTX 1070 Ti iChill X3, 8 GB GDDR5
69,4
KFA2 GTX 1070 Ti EX-SNPR White, 8 GB GDDR5
68,8
ZOTAC GTX 1070 AMP! Extreme, 8 GB GDDR5
65,5
KFA2 GeForce RTX 2060 (1-Click OC), 6 GB GDDR6
64,9
Sapphire NITRO+ RX 590 8GD5 SE, 8 GB GDDR5
48,2
ZOTAC GTX 1060 AMP! Edition, 3 GB GDDR5
31,0
KFA2 GeForce GTX 1050 Ti OC, 4 GB GDDR5
23,2
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Performance-Ranking (Full-HD)
EVGA GTX 1080 Ti SC BE Gaming, 11 GB GDDR5X
100,0
Gigabyte GTX 1080 Ti Gaming OC Black, 11 GB GDDR5X
97,6
ZOTAC Gaming GeForce RTX 2080 AMP, 8 GB GDDR6
96,5
Gigabyte AORUS GTX 1080 8G Rev2, SLI
94,1
ZOTAC Gaming RTX 2070 AMP Extreme, 8 GB GDDR6
90,1
Gigabyte AORUS GTX 1080 8G Rev2, 8 GB GDDR5X
89,8
KFA2 GeForce RTX 2070 OC, 8 GB GDDR6
89,6
KFA2 GTX 1070 Ti EX-SNPR White, SLI
87,5
KFA2 GeForce GTX 1080 EXOC, 8 GB GDDR5X
87,0
Inno3D GeForce GTX 1070 Ti iChill X3, 8 GB GDDR5
84,9
KFA2 GTX 1070 Ti EX-SNPR White, 8 GB GDDR5
83,1
ZOTAC GTX 1070 AMP! Extreme, 8 GB GDDR5
81,4
KFA2 GeForce RTX 2060 (1-Click OC), 6 GB GDDR6
81,1
XFX Radeon RX Vega 64 Black Fan, 8 GB HBM2
80,8
Sapphire NITRO+ RX 590 8GD5 SE, 8 GB GDDR5
62,2
ZOTAC GTX 1060 AMP! Edition, 3 GB GDDR5
50,6
KFA2 GeForce GTX 1050 Ti OC, 4 GB GDDR5
37,5
Angaben in Prozent (mehr ist besser)

Vor scrollen Weitere Artikel aus der Kategorie „Grafikkarten“ Zurück scrollen