ARTIKEL/TESTS / Sapphire NITRO+ RX 470 8G D5 OC Review
Fazit
Die Polaris 10 GPU wird in einem 14 nm FinFET-Verfahren durch Halbleiterhersteller GLOBALFOUNDRIES produziert.

Die Polaris 10 GPU wird in einem 14 nm FinFET-Verfahren durch Halbleiterhersteller GLOBALFOUNDRIES produziert.

Nachdem wir die Sapphire-Grafikkarte auf den zurückliegenden Seiten ausführlich unter die Lupe genommen haben, kommen wir nun zu einem abschließenden Fazit unseres Tests.

Bevor wir finale Worte zur Grafikkarte selbst formulieren, noch kurz ein paar abschließende Worte zur neuen AMD-GPU und zur vierten Generation der GCN-Architektur: Die Variante „Polaris 10“ basiert auf rund 5,7 Milliarden Transistoren und fungiert dabei als Herzstück der Spitzenmodelle RX 480 und RX 470, während die abgespeckte „Polaris 11“ bei der Radeon RX 460 im Mainstream-Segment zum Einsatz kommt. Neben weiteren Architekturverbesserungen an GCN, dürfen sich Anwender über eine neue Bandbreitenkomprimierung und einen überarbeiteten Video-Prozessor freuen. HDMI 2.0b und TrueAudio Next ohne separaten DSP gehört nun ebenso zum Feature-Set der kompletten Generation. Einen sehr großen Schritt nach vorne macht AMD auch hinsichtlich Energieeffizienz, was Boardpartnern nun endlich mehr Spielraum beim Design eigener Produkte gibt und somit kompaktere und leisere Grafikkarten ermöglicht. Streiten kann man hingegen über einen Standard-Speicherausbau von 4 GB GDDR5, was gerade bei hohen Auflösungen nur wenig zukunftsorientiert scheint. Keine Änderungen gibt es hinsichtlich DX-Support, was weiterhin auf Niveau von Feature-Level 12_0 bleibt.

BIOS- und LED-Mode Switches auf der Sapphire-Grafikkarte NITRO+ RX 470 8G D5 OC.

BIOS- und LED-Mode Switches auf der Sapphire-Grafikkarte NITRO+ RX 470 8G D5 OC.

Sapphire macht bei seiner NITRO+ RX 470 8G D5 OC keine halben Sachen und hat nicht nur die Speichermenge verdoppelt, sondern auch die Taktraten massiv angehoben. Gleichzeitig sorgt eine verbesserte Dual-X-Kühlung für die notwendige Wärmeabfuhr und zwei seitliche Schalter erlauben das Ändern von LED-Betriebsmodus und BIOS-Version (OC). Bei einer GPU-Temperatur von 75 °C unter voller Belastung verrichtet die Kühlung ihre Aufgabe ordentlich und hält das Temperature-Target entsprechend. Hier macht sich auch die verbesserte Performance pro Watt der Polaris-Generation natürlich positiv bemerkbar. Mit 54 °C im lastfreien Idlebetrieb ist die GPU verhältnismäßig warm, erlaubt aber einen leiseren Betrieb. Was die Geräuschentwicklung betrifft, konnten wir unter Volllast durchschnittlich rund 42,6 dB(A) messen. Ohne Last pendelt sich die Karte bei 36,6 dB(A) ein – beides gute Werte. Trotz massiver Übertaktung und 8 GB Speicher überschreitet unser Gesamtsystem eine Leistungsaufnahme von 320 Watt nicht. Mit einer Bauhöhe von zwei Slots dürfte es keine Probleme bei der Montage im Gehäuse geben.

Momentan wandert die Sapphire NITRO+ RX 470 8G D5 OC mit 8 GB GDDR5-Speicher ab etwa 250 Euro (Quelle: Geizhals.de, Stand: 11/2016) über die Ladentheke (drei Jahre Garantie). Im Preis/Leistungs-Ranking erreicht die Sapphire-Karte damit einen sehr guten vierten Platz und kann dieses Ergebnis auch bei ausschließlicher Betrachtung von UHD-Auflösung bestätigen. Wer gerne eine Polaris-Grafikkarte in seinem System sehen würde, jedoch nicht so tief in die Tasche greifen möchte, bekommt auch von Sapphire entsprechende Alternativen geboten. So wechselt die übertaktete NITRO+ Radeon RX 470 4G D5 mit 4 GB GDDR5-Speicher bereits ab etwa 210 Euro den Besitzer. Das Referenzdesign Radeon RX 470 4G D5 ist ab 200 Euro erhältlich, jedoch nicht gegenüber der NITRO+ vorzuziehen.

Sapphire NITRO+ RX 470 8G D5 OC, 8 GB GDDR5
  • Gute Performance für Full-HD- und WQHD-Gaming
  • 4. GCN-Architektur-Generation Polaris
  • Hohe Energieeffizienz
  • Extremes Overclocking ab Werk
  • 8 GB GDDR5-Speicher
Performance-Ranking
ZOTAC GTX 1080 AMP! Extreme, 8 GB GDDR5X
100,0
Inno3D iChill GTX 980 Ti Black AH S, 6 GB GDDR5
91,1
Inno3D iChill GTX 980 Ti X3 DHS, 6 GB GDDR5
90,3
ZOTAC GTX 980 Ti AMP! Extreme, 6 GB GDDR5
88,9
ZOTAC GTX 1070 AMP! Extreme, 8 GB GDDR5
87,5
PNY GeForce GTX 980 Ti XLR8 OC, 6 GB GDDR5
85,1
KFA2 GeForce GTX 1070 EXOC, 8 GB GDDR5
84,6
ZOTAC GTX 980 Ti AMP! Edition, 6 GB GDDR5
83,7
Inno3D iChill GTX 980 Ti X3 Ultra, 6 GB GDDR5
83,5
ZOTAC GTX 980 AMP! Extreme Edition, 4 GB GDDR5
71,0
ZOTAC GTX 980 AMP! Omega Edition, 4 GB GDDR5
68,8
Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X OC, 4 GB HBM
67,3
XFX Radeon R9 390X DD Black Edition, 8 GB GDDR5
63,6
ZOTAC GeForce GTX 780 Ti OC, 3 GB GDDR5
62,9
ZOTAC GTX 1060 AMP! Edition, 6 GB GDDR5
62,6
KFA2 GTX 970 EXOC Sniper Edition, 4 GB GDDR5
61,9
Sapphire NITRO R9 390 + Backplate, 8 GB GDDR5
61,2
ASUS STRIX R9 390 OC GAMING, 8 GB GDDR5
60,8
KFA2 GTX 970 EXOC Black Edition, 4 GB GDDR5
59,3
Sapphire Vapor-X R9 290X Tri-X, 8 GB GDDR5
58,3
Sapphire NITRO+ RX 470 8G D5 OC, 8 GB GDDR5
57,9
Sapphire Radeon R9 290X Tri-X OC, 4 GB GDDR5
57,9
KFA2 GeForce GTX 770 EXOC, 2 GB GDDR5
43,7
HIS Radeon R9 380X IceQ X² Turbo, 4 GB GDDR5
43,4
HIS Radeon R9 380 IceQ X² OC, 2 GB GDDR5
42,1
Sapphire Radeon R9 380 Nitro, 4 GB GDDR5
41,5
PNY GeForce GTX 960 XLR8 OC2, 2 GB GDDR5
 
40,6
KFA2 GeForce GTX 960 EXOC, 4 GB GDDR5
 
40,4
ZOTAC GTX 960 AMP! Edition, 2 GB GDDR5
 
39,8
KFA2 GeForce GTX 960 EXOC, 2 GB GDDR5
 
38,4
ZOTAC GTX 950 AMP! Edition, 2 GB GDDR5
 
37,3
Sapphire R9 285 ITX Compact OC, 2 GB GDDR5
 
35,7
HIS Radeon R7 360 Green iCooler OC, 2 GB GDDR5
 
19,8
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Performance-Ranking (UHD)
ZOTAC GTX 1080 AMP! Extreme, 8 GB GDDR5X
100,0
Inno3D iChill GTX 980 Ti X3 DHS, 6 GB GDDR5
86,1
Inno3D iChill GTX 980 Ti Black AH S, 6 GB GDDR5
84,1
ZOTAC GTX 980 Ti AMP! Extreme, 6 GB GDDR5
84,1
ZOTAC GTX 1070 AMP! Extreme, 8 GB GDDR5
82,8
PNY GeForce GTX 980 Ti XLR8 OC, 6 GB GDDR5
78,9
KFA2 GeForce GTX 1070 EXOC, 8 GB GDDR5
78,0
Inno3D iChill GTX 980 Ti X3 Ultra, 6 GB GDDR5
77,8
Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X OC, 4 GB HBM
63,2
XFX Radeon R9 390X DD Black Edition, 8 GB GDDR5
54,0
Sapphire NITRO R9 390 + Backplate, 8 GB GDDR5
52,9
ASUS STRIX R9 390 OC GAMING, 8 GB GDDR5
52,5
ZOTAC GTX 1060 AMP! Edition, 6 GB GDDR5
51,3
KFA2 GTX 970 EXOC Sniper Edition, 4 GB GDDR5
49,1
Sapphire NITRO+ RX 470 8G D5 OC, 8 GB GDDR5
47,1
HIS Radeon R9 380X IceQ X² Turbo, 4 GB GDDR5
 
32,4
KFA2 GeForce GTX 960 EXOC, 4 GB GDDR5
 
29,2
ZOTAC GTX 950 AMP! Edition, 2 GB GDDR5
 
9,3
HIS Radeon R7 360 Green iCooler OC, 2 GB GDDR5
 
6,7
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Autor: Patrick von Brunn, Stefan Boller
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG

Mit der „Serious Gaming“ Edition bietet KFA2 eine GeForce RTX 3080 basierte Grafikkarte mit einfachem 1-Click OC und üppiger Ausstattung an. Wir haben den flotten Boliden im Test auf Herz und Nieren geprüft.

Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red

Mit der GeForce RTX 3060 Ti rollt Nvidia die Ampere-Architektur auch in niedrigeren Preissegmenten aus. Wir haben uns die brandneue iCHILL X3 Red von Hersteller Inno3D im Test zur Brust genommen!

Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3

Mit der Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 haben wir heute Nvidias neues Flaggschiff aus der GeForce-3000-Familie im Test. Der Bolide basiert auf der Ampere-Architektur, bietet 24 GB GDDR6X-Speicher und ist für 8K-Gaming gerüstet.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.