ARTIKEL/TESTS / Sapphire Radeon X800 XT Platinum Edition
Treiber

Als Treiber haben wir selbstverständlich den neusten und offiziellen ATi Catalyst verwendet, welcher die Versionsnummer 4.7 trägt. Wer nähere Details über den neuen Treiber bzw. die darin enthaltenen Veränderungen erfahren will, sollte sich die Release Notes etwas genauer ansehen. Dort sind alle im ATi Catalyst 4.7 getätigten Veränderungen ausführlich protokolliert. Für das Steuern von Anti-Aliasing und Anisotropic Filtering kam der bekannte und hilfreiche aTuner von 3DCenter zum Einsatz.

Auch in Verbindung mit ATis neuer Radeon X800 XT Platinum Edition GPU bietet das integrierte Control Panel einige Einstellungsmöglichkeiten. So lässt sich auch hier der SmartShader (Anti-Aliasing, Anisotropic Filtering etc.) perfekt konfigurieren oder die Ausgabe auf mehrere Bildschirme steuern, um nur zwei Beispiele zu nennen. Die Funktion Overdrive, welche wir zuletzt bei Radeon 9800 XT und 9600 XT zu sehen bekamen, feiert auf der X800 XT PE ihr Comeback. Jedoch sollte man sich an dieser Stelle nicht zu früh freuen, da die Effizienz der Technik nicht gerade berauschend ist: Während unserer Tests konnten wir durch die Aktivierung von Overdrive eine Taktsteigerung im Bereich von 6-7 MHz ausmachen - keine große Hilfe um eine GeForce 6800 Ultra in die Knie zu zwingen.

Download: ATi Catalyst 4.7 (Windows 2000/XP)

Download: ATi Catalyst 4.7 Control Panel (Windows 2000/XP)


Overclocking

Natürlich hat uns auch das Overclocking-Potenzial der neuen Sapphire Radeon X800 XT Platinum Edition interessiert. Zu diesem Zweck haben wir mittels PowerStrip den maximalen Chip- und Speichertakt ermittelt. Dabei konnten wir recht zufrieden stellende Ergebnisse erreichen: Die Sapphire X800 XT PE VIVO erlaubte einen Kerntakt von 548 MHz, was einer Steigerung von 28 MHz bzw. gut 5 Prozent entspricht. Dank der qualitativ hochwertigen Samsung 1,6 ns GDDR3 Speicherchips, lies sich auch der Takt der Module noch weiter steigern: 1.220 MHz DDR bzw. 610 MHz (9 Prozent). Folgend nun ein 3D Mark 2003 Benchmark zur Veranschaulichung des Overclockings.


Futuremark 3D Mark 2003
Gainward CoolFX Ultra/2600
12.910
Sapphire Radeon X800 XT PE (OC)
12.539
XFX GeForce 6800 Ultra
12.453
Sapphire Radeon X800 XT PE
12.051
Nvidia GeForce 6800 Ultra
11.806
Angaben in Punkten (mehr ist besser)

Autor: Patrick von Brunn
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG

Mit der „Serious Gaming“ Edition bietet KFA2 eine GeForce RTX 3080 basierte Grafikkarte mit einfachem 1-Click OC und üppiger Ausstattung an. Wir haben den flotten Boliden im Test auf Herz und Nieren geprüft.

Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red

Mit der GeForce RTX 3060 Ti rollt Nvidia die Ampere-Architektur auch in niedrigeren Preissegmenten aus. Wir haben uns die brandneue iCHILL X3 Red von Hersteller Inno3D im Test zur Brust genommen!

Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3

Mit der Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 haben wir heute Nvidias neues Flaggschiff aus der GeForce-3000-Familie im Test. Der Bolide basiert auf der Ampere-Architektur, bietet 24 GB GDDR6X-Speicher und ist für 8K-Gaming gerüstet.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.