ARTIKEL/TESTS / Sapphire Vapor-X Radeon HD 5870
Fazit

Nachdem wir die Sapphire Vapor-X Radeon HD 5870 auf den zurückliegenden Seiten ausführlich beleuchtet haben, kommen wir nun zu einem abschließenden Fazit.

Die zusätzlichen Shader-Einheiten, die man der HD 5870 im Vergleich zur HD 5850 spendiert hat, machen sich direkt in der resultierenden 3D-Leistung bemerkbar. Des Weiteren profitiert die Sapphires HD 5870 Vapor-X-Variante von den zusätzlichen MHz, mit denen Chip und Speicher betrieben werden. Die Vapor-X-Kühlung macht sich dabei besonders bei den Temperaturen der Karte bzw. der RV870 XT-GPU (Codename Cypress) positiv bemerkbar. Mit lediglich 33 Grad Celsius im Idle liegt die GPU-Temperatur im Bereich einer durchschnittlichen Gehäuse-Temperatur und kann sich klar vom übrigen Testfeld absetzen. Unter Last steigt jedoch die Gehäuse-Temperatur deutlich an, da der Lüfter der Vapor-X-Kühlung zentral im Kühlkörper platziert wurde und entsprechend die erwärmte Luft nach Außen und ins Gehäuse-Innere bläst. Nichts desto trotz bleibt die Karte aber auch unter Belastung auf einer Spitzenposition und kann die Konkurrenz hinter sich lassen. Hervorragende Werte erzielt die Sapphire Vapor-X Radeon HD 5870 auch in Sachen Leistungsaufnahme und auch der entstehende Geräuschpegel bewegt sich in einem akzeptablen Bereich.

Gesamtrating
Sapphire Vapor-X Radeon HD 5870, 1 GB GDDR5
100,0
Sapphire Radeon HD 5850, 1 GB GDDR5
85,8
Angaben in Prozent (mehr ist besser)

Preislich liegt die Vapor-X-Karte erwartungsgemäß etwas über der HD 5870 im Referenzdesign. Ein Aufpreis von etwa 20 Euro bewegt sich aber in einem vertretbaren Rahmen und macht die Vapor-X zu einer echten Alternative. Für ungefähr 370 Euro (Quelle: Geizhals.at, Stand: 01/2010) wechselt die Sapphire Vapor-X Radeon HD 5870 als Full-Retail-Version den Besitzer. Der Lieferumfang ist, wie bei Sapphire-Grafikkarten üblich, vollständig und beinhaltet alle wichtigen Komponenten. Als i-Tüpfelchen liefert man das Spiel "Battlestations: Pacific" mit. In einem unserer nächsten Artikel werden wir die HD 5870 zu den aktuellen Spitzenmodellen von Konkurrent Nvidia, namentlich als GeForce GT 285 und GTX 295 bekannt, vergleichen und auch ausführlich über die Leistungen der HD 5970 berichten. Man darf gespannt sein...

Performancerating

Gesamtrating
Sapphire Vapor-X Radeon HD 4890 CF
100,0
Leadtek WinFast GTX 275 SLI
96,9
Sapphire Vapor-X Radeon HD 5870, 1 GB GDDR5
85,8
Sapphire Radeon HD 5850, 1 GB GDDR5
73,7
Leadtek WinFast GTX 275, 896 MB GDDR3
65,5
Sapphire Vapor-X Radeon HD 4890, 1 GB GDDR5
63,4
Sapphire Vapor-X Radeon HD 4890, 2 GB GDDR5
62,8
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Autor: Patrick von Brunn, Stefan Boller
INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 3070 iCHILL X3

Mit der GeForce RTX 3070 iCHILL X3 bietet Hersteller INNO3D eine RTX 3070 mit Triple-Fan-Kühlung, Overclocking ab Werk und programmierbarer RGB-LED-Beleuchtung an. Wir haben uns die Karte im Test näher angesehen.

INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red

Mit der iCHILL X3 Red bietet INNO3D eine GeForce RTX 3060 im extravaganten Design an. Die Karte kommt mit einer starken Triple-Fan-Kühlung, Heatpipe-Technologie und LED-Beleuchtung. Mehr dazu in unserem Praxistest.

KFA2 GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) Test
KFA2 GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3060 EX (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) bietet Hersteller KFA2 eine Grafikkarte auf Basis der neuen GA106-GPU von Nvidia an. Was die Karten neben satten 12 GB GDDR6-Speicher noch zu bieten hat, lesen Sie in diesem Praxistest.

KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC) Test
KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3070 SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3070 Serious Gaming bietet KFA2 eine Ampere-Grafikkarte im Custom-Design und mit praktischem 1-Click OC an. Wir haben den Boliden im Test beleuchtet und mit anderen GeForce RTX 3000 Modellen verglichen.