ARTIKEL/TESTS / Sapphire Vapor-X R9 290X Tri-X mit 8 GB
Vorwort

Grafikkartenspezialist Sapphire zählt zu den Herstellern am Markt, die vom Einsteiger-Modell bis hin zur Premium-Variante das volle Spektrum mit eigenen Produkten abdecken. So auch im Falle der Vapor-X Radeon R9 290X Tri-X, die mit satten 8 GB GDDR5-Speicher, Übertaktung ab Werk und extravaganter Kühllösung auf sich aufmerksam macht. Besonders der massive Tri-X-Kühler hat einige nette Features zu bieten: Dynamische LED-Beleuchtung, gesteuert nach aktueller GPU-Temperatur, sowie IFC (Intelligent Fan Control), eine eigens entwickelte Lüftersteuerung, die der User nach Bedarf aktivieren kann. Herzstück der Karte ist die bereits bekannte Radeon R9 290X von AMD.

Aktuell ist die R9 290X auf Basis der 28 nm Hawaii-GPU immer noch das Single-GPU-Flaggschiff der "Volcanic Islands"-Generation von Entwickler AMD und fungiert als Widersacher der GeForce GTX 780 Ti von Konkurrent Nvidia bzw. den neuen GeForce GTX 900 Modellen. Die GPU unterscheidet die R9 290-Familie maßgeblich von anderen "Volcanic Islands"-Modellen wie der Radeon R7 260X, Radeon R9 270X und Radeon R9 280X, die allesamt auf bereits bekannte GPU-Technik setzen. Hawaii ist mit einer Die-Fläche von 438 mm² die bislang größte AMD-GPU und wird wie gewohnt von Partner TSMC in einem 28 nm Verfahren gefertigt. Mithilfe von gewaltigen 6,2 Milliarden Transistoren bildet AMD unter anderem 2.816 Shader-Einheiten ab, die für brachiale Rechenpower sorgen sollen. Wie gut sich diese technischen Eckdaten mit den 8 GB GDDR5-Speicher der Vapor-X Radeon R9 290X Tri-X ergänzen, klären wir in einem ausführlichen Review der Karte!

Dabei sind wir nicht nur auf die 3D-Leistung der beiden Karten eingegangen, sondern haben außerdem die Leistungsaufnahme, die Temperaturen und die entstehende Geräuschentwicklung der aktiven Kühlungen im Detail untersucht. Wir wünschen wie immer viel Spaß beim Lesen des Artikels!

Bevor wir jedoch zu unserem ausführlichen Artikel kommen, möchten wir uns bei Hersteller Sapphire Technology bedanken, der so freundlich war, uns das Testsample zur Verfügung zu stellen.

Lesezeichen


Autor: Stefan Boller, Patrick von Brunn
INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 4090 iCHILL X3

Nachdem wir die RTX 4090 SG (1-Click OC) von KFA2 bereits auf Herz und Nieren geprüft haben, folgt mit der INNO3D RTX 4090 iCHILL X3 ein weiterer Ada Lovelace Bolide mit Overclocking ab Werk ins Testlab.

KFA2 GeForce RTX 4080 SG 16 GB im Test
KFA2 GeForce RTX 4080 SG 16 GB im Test
KFA2 RTX 4080 SG 16 GB

Nach dem Ada Lovelace Startschuss in Form der RTX 4090, baut Nvidia sein Portfolio an RTX-40-GPUs weiter aus. Wir haben pünktlich zum heutigen Launch die KFA2 GeForce RTX 4080 SG (1-Click OC) mit 16 GB VRAM im Test.

Ada Lovelace: KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC)
Ada Lovelace: KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC)
KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC)

Nachdem vor wenigen Tagen der Verkaufsstart der neuen GeForce RTX 4000 Generation begonnen hat, können wir einen ersten Praxistest präsentieren. Mehr zur RTX 4090 SG (1-Click OC) von KFA2 in unserem ausführlichen Review!

Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT

Mit der Radeon RX 6750 XT bietet AMD eine verbesserte Version der RX 6700 XT an. Die Navi 22 XTX GPU bekommt dabei höhere Taktraten verpasst und auch der VRAM arbeitet schneller als beim Vorgänger.