XFX Radeon RX Vega 64 Black Fan im Test


Erschienen: 14.11.2017, Autor: Patrick von Brunn, Stefan Boller
Fazit
AMD hat mit der Vega-Generation wieder Anschluss gefunden.

AMD hat mit der Vega-Generation wieder Anschluss gefunden.

Nachdem wir auf den zurückliegenden 15 Seiten die XFX Radeon RX Vega 64 Black Fan ausführlich beleuchtet haben, kommen wir nun zu einem abschließenden Fazit. Hierbei möchten wir einerseits auf die Grafikkarte eingehen und andererseits auch speziell auf den Vega-10-Chip von AMD.

Beginnen wir mit dem Herzstück, der Vega-GPU, gilt es unter dem Strich vor allem eine Aussage zu treffen: AMD ist zurück! Ähnlich wie bei Ryzen im Prozessoren-Bereich, hat AMD nun auch im Grafik-Segment endlich Anschluss gefunden und kann Nvidia nach vielen Monaten wieder ernsthaft die Stirn bieten. Das heißt ganz konkret, dass die Radeon RX Vega 64 leistungsmäßig auf dem Niveau einer GTX 1070 Ti (Test) liegt und damit inmitten von GTX 1070 und GTX 1080 platziert. Technisch hat das jüngste GCN-Update, neben den zahlreichen Architektur-Verbesserungen, einige Neuerungen erfahren und darf sich als erste AMD-GPU über vollständige Unterstützung von DX12 mit Feature-Level 12_1 freuen. Hinzu kommen ein grundlegend überarbeiteter Turbomodus, der nun ähnlich wie bei Nvidias GeForce-Sprösslingen arbeitet, sowie eine verbesserte Videoeinheit samt Unterstützung von bis zu sechs Displays bei 4K@60Hz. Aktuelle Treiber-Versionen bringen zudem CrossFire-Support mich sich, so dass zwei identische Boliden im AFR-Verfahren abwechselnd Bilder berechnen und die Performance steigern (laut AMD typischerweise um 80 Prozent). Auf dem Papier hat AMD vieles richtig gemacht, in der Praxis bleibt aber noch Luft nach oben.

Performance-Ranking
ZOTAC GTX 1080 AMP! Extreme, 8 GB GDDR5X
100,0
KFA2 GeForce GTX 1080 EXOC, 8 GB GDDR5X
96,5
EVGA GTX 1080 SC Gaming ACX 3.0, 8 GB GDDR5X
95,9
ZOTAC GeForce GTX 1080 Mini, 8 GB GDDR5X
95,3
XFX Radeon RX Vega 64 Black Fan, 8 GB HBM2
92,0
Inno3D GeForce GTX 1070 Ti iChill X3, 8 GB GDDR5
91,7
KFA2 GeForce GTX 1070 EXOC, 8 GB GDDR5
84,5
Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X OC, 4 GB HBM
67,2
Angaben in Prozent (mehr ist besser)

Das tatsächliche Leistungsvermögen der Vega-Chips dürfte noch viel höher liegen, denn die maximalen Taktraten und die spezifizierten Boostfrequenzen unterscheiden sich teils deutlich. Wer das Power-Target der GPU nach oben setzt, darf sich über ein sattes Performanceplus freuen. Probleme kauft man sich dadurch jedoch im Bereich Kühlung und Geräuschentwicklung ein, denn der AMD-Referenzkühler hat schon ohnehin einiges zu tun: Die TDP der RX Vega 64 beträgt 295 Watt und liegt damit klar über einer GTX 1080 Ti. Auch in der Praxis konnten wir diese Werte bestätigen und haben als Leistungsaufnahme unseres gesamten Testsystems satte 427 Watt (Höchstwert im Testfeld!) ermittelt. Im lastfreien Betrieb ist die Karte hingegen sehr sparsam und angenehm leise – auch wenn der Lüfter nicht komplett zum Stillstand kommt. Der verbaute Radial-Lüfter sorgt ohnehin für eine, wenn auch subjektiv, angenehmere Geräuschemission. Umso mehr darf man auf die ersten Custom-Designs der zahlreichen AMD-Boardpartner gespannt sein. Leider fehlt seit dem Launch im August bislang jede Spur davon, so dass alle verfügbaren Vega-Karten praktisch dem Referenzmodell entsprechen.

Aktuell muss man für die XFX Radeon RX Vega 64 Black Fan rund 550 Euro (Quelle: Geizhals.de, Stand: 11/2017) auf den Tisch legen (drei Jahre Garantie sowie fünf Jahre auf den Lüfter, Abwicklung über Händler oder Hersteller). In Sachen Preis/Leistung ist die Vega 64 damit eher durchschnittlich. Der Lieferumfang der XFX-Variante ist vollständig, aber auch unauffällig, so dass man sich nicht wesentlich von der Masse der Vega-(Referenz-)Grafikkarten absetzen kann. Bereits in Kürze werden wir die Vega 56 in einem ausführlichen Praxistest näher vorstellen.

XFX Radeon RX Vega 64 Black Fan, 8 GB HBM2
  • Gute Performance für Gaming bei WQHD- oder UHD-Auflösung
  • Overclocking-Potenzial (Anpassung Targets)
  • Ausstattung/Features
  • Laut unter Volllast
  • Hohe Leistungsaufnahme unter Volllast

Performance-Ranking
ZOTAC GTX 1080 Ti AMP Extreme, 11 GB GDDR5X
100,0
Inno3D GTX 1080 Ti iChill X3 Ultra, 11 GB GDDR5X
99,5
ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP, 11 GB GDDR5X
97,6
KFA2 GeForce GTX 1080 Ti EXOC, 11 GB GDDR5X
96,7
Gainward GeForce GTX 1080 Ti FE, 11 GB GDDR5X
96,2
ZOTAC GTX 1080 AMP! Extreme, 8 GB GDDR5X
85,9
KFA2 GeForce GTX 1080 EXOC, 8 GB GDDR5X
83,0
EVGA GTX 1080 SC Gaming ACX 3.0, 8 GB GDDR5X
82,5
ZOTAC GeForce GTX 1080 Mini, 8 GB GDDR5X
82,1
XFX Radeon RX Vega 64 Black Fan, 8 GB HBM2
79,4
Inno3D GeForce GTX 1070 Ti iChill X3, 8 GB GDDR5
79,1
ZOTAC GTX 980 Ti AMP! Extreme, 6 GB GDDR5
76,6
ZOTAC GTX 1070 AMP! Extreme, 8 GB GDDR5
75,6
KFA2 GeForce GTX 1070 EXOC, 8 GB GDDR5
73,2
Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X OC, 4 GB HBM
58,4
KFA2 GeForce GTX 1060 EXOC, 6 GB GDDR5
57,7
Sapphire NITRO+ RX 580 8GD5 Limited, 8 GB GDDR5
56,1
ASUS ROG STRIX RX 580 OC, 8 GB GDDR5
55,6
XFX Radeon R9 390X DD Black Edition, 8 GB GDDR5
55,4
ZOTAC GTX 1060 AMP! Edition, 6 GB GDDR5
54,8
HIS RX 480 IceQ X² Roaring Turbo, 8 GB GDDR5
54,5
Sapphire NITRO+ RX 480 8G D5 OC, 8 GB GDDR5
53,9
Sapphire NITRO R9 390 + Backplate, 8 GB GDDR5
53,4
Gigabyte RX 480 G1 Gaming 4G, 4 GB GDDR5
51,4
Sapphire NITRO+ RX 470 8G D5 OC, 8 GB GDDR5
50,6
ASUS ROG STRIX RX 470 OC, 4 GB GDDR5
46,1
Gigabyte GTX 1050 Ti Windforce OC, 4 GB GDDR5
38,2
MSI GeForce GTX 1050 Ti 4GT OC, 4 GB GDDR5
38,1
ASUS ROG STRIX RX 460 OC, 4 GB GDDR5
25,4
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Performance-Ranking (UHD)
ZOTAC GTX 1080 Ti AMP Extreme, 11 GB GDDR5X
100,0
Inno3D GTX 1080 Ti iChill X3 Ultra, 11 GB GDDR5X
99,4
ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP, 11 GB GDDR5X
96,3
KFA2 GeForce GTX 1080 Ti EXOC, 11 GB GDDR5X
95,8
Gainward GeForce GTX 1080 Ti FE, 11 GB GDDR5X
93,4
ZOTAC GTX 1080 AMP! Extreme, 8 GB GDDR5X
77,5
KFA2 GeForce GTX 1080 EXOC, 8 GB GDDR5X
73,5
EVGA GTX 1080 SC Gaming ACX 3.0, 8 GB GDDR5X
72,9
ZOTAC GeForce GTX 1080 Mini, 8 GB GDDR5X
71,5
XFX Radeon RX Vega 64 Black Fan, 8 GB HBM2
70,4
Inno3D GeForce GTX 1070 Ti iChill X3, 8 GB GDDR5
67,4
ZOTAC GTX 980 Ti AMP! Extreme, 6 GB GDDR5
65,1
ZOTAC GTX 1070 AMP! Extreme, 8 GB GDDR5
64,0
KFA2 GeForce GTX 1070 EXOC, 8 GB GDDR5
60,4
Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X OC, 4 GB HBM
48,9
KFA2 GeForce GTX 1060 EXOC, 6 GB GDDR5
43,0
XFX Radeon R9 390X DD Black Edition, 8 GB GDDR5
41,7
Sapphire NITRO R9 390 + Backplate, 8 GB GDDR5
40,9
Sapphire NITRO+ RX 580 8GD5 Limited, 8 GB GDDR5
40,8
ASUS ROG STRIX RX 580 OC, 8 GB GDDR5
40,4
HIS RX 480 IceQ X² Roaring Turbo, 8 GB GDDR5
39,9
ZOTAC GTX 1060 AMP! Edition, 6 GB GDDR5
39,8
Sapphire NITRO+ RX 480 8G D5 OC, 8 GB GDDR5
39,6
Sapphire NITRO+ RX 470 8G D5 OC, 8 GB GDDR5
36,4
Gigabyte RX 480 G1 Gaming 4G, 4 GB GDDR5
36,4
ASUS ROG STRIX RX 470 OC, 4 GB GDDR5
31,3
Gigabyte GTX 1050 Ti Windforce OC, 4 GB GDDR5
25,6
MSI GeForce GTX 1050 Ti 4GT OC, 4 GB GDDR5
24,7
ASUS ROG STRIX RX 460 OC, 4 GB GDDR5
16,4
Angaben in Prozent (mehr ist besser)

Vor scrollen Weitere Artikel aus der Kategorie „Grafikkarten“ Zurück scrollen