ARTIKEL/TESTS / Multimedia-Allrounder: Archos 604 WiFi
WLAN und Internet

Als erster Protable Video Player besitzt der Archos 604 WiFi WLAN mit an Bord. Mit einem Browser von Opera gestaltet sich das Navigieren durch das World Wide Web nicht allzu schwierig. Kommen wir zu allererst zu den Zugangspunkten. Durch einen verschlüsselten WPA2 Zugangspunkt kann der Archos 604 WiFi durch das integrierte 802.11g Interface ins Internet gelangen. Durch den Opera Browser ist es möglich mehrere Tabs gleichzeitig zu öffnen. Es bestehen diverse Möglichkeiten die Seite zu verkleinern oder zu vergrößern. Um auf eine neue Seite zu gelangen, muss die neue URL eingegeben werden, dies erfolgt über eine virtuelle Tastatur, die sich über die Hälfte des Displays erstreckt. Sowohl Zahlen als auch Sonderzeichen sind neben allen Buchstaben in Groß- und Kleinschreibung kein Problem. Um seine favorisierten Seiten schneller zu erreichen wurde ein Lesezeichenverzeichnis integriert, in dem alle Favoriten eingefügt werden können. In den Einstellungen können die Pop-Ups ignoriert oder geöffnet werden, Cookies und Verlauf kann man manuell löschen.

Das Laden der Seiten verläuft für den kleinen Multimedia Player angenehm flott. Beim Navigieren durch die einzelnen Seiten sollte trotzdem mit den Tasten erfolgen, da durch eine Bedienung mit dem Stylus beim Scrollen es des Öfteren vorkommt, dass unverhofft Links angeklickt werden. Der Archos 604 WiFi beherrscht auch Seiten mit SSL-Verbindung und ermöglicht so zum Beispiel das Abfragen von E-Mails. Die Schrift ist gut lesbar, doch sollte man die Seite gut vergrößern um beschwerdefrei die einzelnen Buchstaben entziffern zu können, dies wiederum schränkt die Übersicht der Seite ein. Ansonsten ist der Archos 604 WiFi genau richtig um kurz das World Wide Web zu besuchen, seine E-Mails abzufragen und organisatorische Dinge zu erledigen. Ein dauerhaftes längeres Surfen ist aufgrund der kleinen Displayauflösung nicht unbedingt zu empfehlen und kann mit dem Komfort eines herkömmlichen Notebooks nicht verglichen werden.

Das Browsen einzelner Dateien im Netzwerk gestaltet sich einfach und übersichtlich. Als Vergleich dazu können wir den Total Commander heranziehen. Es befindet sich in der Mitte eine Spalte, mit der es zum Beispiel möglich ist Dateien die im Netzwerk gespeichert sind auf die andere Seite der Spalte auf die Festplatte des Archos 604 WiFi zu "ziehen". Das Streamen von Videos auf den Archos 604 WiFi im Netzwerk über die WLAN-Funktion verläuft ruckelfrei, solange das Video nicht vom Rechner zum Access Point und vom Access Point zurück zum Multimedia Gerät erfolgt. Um auf den Rechner im Netzwerk zugreifen zu können, ist eine Freigabe eines Ordners erforderlich, oder direkt eine Anmeldung als Administrator über den Archos 604 WiFi auf den Rechner nötig. Bei der zweiten Variante ist ein Zugriff auf alle Ordner und Dateien gewährleistet. Unter "Drahtlose Dateifreigabe" kann zudem auf den Archos 604 WiFi zugegriffen werden. Diese Freigabe kann zur Sicherheit mit einem Passwort versehen werden. Generell sollte man beim Streamen von Inhalten immer die Batterieanzeige im Auge behalten, da diese sehr schnell in den Keller geht bei längerem Videostreaming.

Autor: Alexander Knogl
Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset

Creative, langjähriger Hersteller von PC-Audio-Lösungen, hat mit SXFI eine Lösung für holografischen Klang im Angebot. Doch wie schlägt sich die Lösung in der Praxis? Wir haben uns das Headset von Creative im Test zur Brust genommen.

iStorage datAshur Pro 32 GB im Praxistest
iStorage datAshur Pro 32 GB im Praxistest
iStorage datAshur Pro 32 GB

Mit dem datAshur Pro von iStorage haben wir einen USB-Stick mit PIN-Schutz im Test. Wer wichtige Daten sicher aufbewahren möchte, dürfte sich für unser Review des 32-GB-Modells interessieren.

Roccat Khan Pro Headset im Test
Roccat Khan Pro Headset im Test
Roccat Khan Pro

Roccat, der Hersteller aus Hamburg, will mit dem Headset Khan Pro die Herzen der Spieler gewinnen. Doch gelingt dies? Wir haben uns das Headset im Test ganz genau angesehen.

SanDisk Extreme PRO mit 128 GB im Test
SanDisk Extreme PRO mit 128 GB im Test
SanDisk Extreme PRO 128 GB

Mit dem Extreme PRO von SanDisk haben wir einen High-Speed-Stick im Test, der mit über 420 MB/s lesend und 380 MB/s schreibend arbeitet. Ob er auch hält, was er verspricht, klären wir hier!