Schwergewicht: Cooler Master Cosmos 1000


Erschienen: 04.11.2007, Autor: Jochen Schembera
Messwerte

Abschließend zu unserer Betrachtung des Kühlsystems wollen wir Ihnen noch ein paar Messwerte an die Hand geben, damit Rückschlüsse auf die Kühlleistung möglich sind. Dabei haben wir jeweils CPU, Grafikkarte und Gehäusetemperatur im Idle und unter Last gemessen und diese Werte mit den Temperaturen in einem Lian Li PC-6070 Plus II und einem Antec P 180 verglichen, da beide Gehäuse hinsichtlich der Kühlleistung sehr gut abschneiden.

Die Gehäuselüfter in unserem Testsystem haben wir während der Last- und Idletests mittels der Innovatek Fan-o-Matic Pro Lüftersteuerung auf 5 Volt bzw. den minimal möglichen Spannungswert gedrosselt, um zu sehen, wie weit die Kühlleistung unter der niedrigen Lüfterdrehzahl leidet. Zum Vergleich wurden die Messungen im Cooler Master aber auch mit 12 Volt durchgeführt, um zu sehen, ob sich die Kühlleistung dadurch deutlich erhöht. Den CPU-Kühler ließen wir durch das Mainboard regeln, der Grafikkartenlüfter wurde durch den Nvidia-Treiber lastabhängig geregelt. Die Raumtemperatur während der Messungen betrug ca. 21° Celsius. Lautstärkemessungen müssen wir auch diesmal leider schuldig bleiben, werden diese aber in unsere nächsten Gehäusetests aufnehmen.

Das Testsystem
  • CPU: AMD Athlon 64 X2 4200+
  • CPU-Kühler: Arctic Cooling Alpine 64
  • Mainboard: Asus A8N-SLI Premium (nForce 4 SLI)
  • Grafikkarte: Asus GeForce 7900 GTX mit Standardkühler
  • Netzteil: Be Quiet Straight Power 450 Watt
  • zusätzlich: Innovatek Fan-o-Matic Pro Lüftersteuerung

CPU-Temperaturen
CPU-Temperatur (Idle, Lüfter max. gedrosselt)
Antec P 180
28,0
Cooler Master Cosmos
38,0
Lian Li PC-6070 Plus II
38,0
Angaben in Grad Celsius (weniger ist besser)

CPU-Temperatur (Last, Lüfter max. gedrosselt)
Antec P 180
41,0
Cooler Master Cosmos
56,0
Lian Li PC-6070 Plus II
57,0
Angaben in Grad Celsius (weniger ist besser)

GPU-Temperaturen
GPU-Temperatur (Idle, Lüfter max. gedrosselt)
Lian Li PC-6070 Plus II
44,0
Cooler Master Cosmos
45,0
Antec P 180
46,0
Angaben in Grad Celsius (weniger ist besser)

GPU-Temperatur (Last, Lüfter max. gedrosselt)
Antec P 180
65,0
Lian Li PC-6070 Plus II
65,0
Cooler Master Cosmos
78,0
Angaben in Grad Celsius (weniger ist besser)

Gehäuse-Temperaturen
Gehäuse-Temperatur (Idle, Lüfter max. gedrosselt)
Antec P 180
35,0
Cooler Master Cosmos
37,0
Lian Li PC-6070 Plus II
37,0
Angaben in Grad Celsius (weniger ist besser)

Gehäuse-Temperatur (Last, Lüfter max. gedrosselt)
Antec P 180
39,0
Lian Li PC-6070 Plus II
40,0
Cooler Master Cosmos
42,0
Angaben in Grad Celsius (weniger ist besser)

Messungen des Cosmos bei 12 Volt Lüfterspannung

Die folgende Tabelle gibt Aufschluss über die Temperaturen im Cosmos, wenn alle vier Gehäuselüfter mit 12 Volt Spannung und dadurch auch mit voller Drehzahl arbeiten. Die Werte, die so erreicht werden, sind in Ordnung, aber nicht sensationell, wenn man dabei die deutlich gestiegene Lautstärke berücksichtigt. Obwohl die Lüfter seitens Cooler Master als silent beworben werden, sind sie es (wie die meisten anderen Modelle auch) bei 12 Volt definitiv nicht mehr. Erstaunlich ist auch, dass etwa das Lian Li bei der Lasttemperatur der Grafikkarte trotz des 5 Volt-Betriebes problemlos mithalten kann, obwohl dort kein derartiger Aufwand bei der Konstruktion betrieben wurde.


Temperaturen (Idle, Lüfter bei 12 Volt)
CPU
31,0
Gehäuse
34,0
GPU
42,0
Angaben in Grad Celsius (weniger ist besser)

Temperaturen (Last, Lüfter bei 12 Volt)
Gehäuse
35,0
CPU
47,0
GPU
65,0
Angaben in Grad Celsius (weniger ist besser)

Abschließende Beurteilung des Kühlsystems

Das Cosmos kann hinsichtlich seines Kühlsystems nicht wirklich überzeugen, das vorweg. Es wurde ein enormer konstruktiver Aufwand für das Gehäuse betrieben, der sich aber offenbar nicht auszahlt. Die vier 120 mm-Lüfter können das Gehäuse nur dann gegenüber den Konkurrenten nach vorne bringen, wenn sie mit voller Drehzahl betrieben werden. Besonders leise ist das Cosmos dann allerdings nicht mehr, denn die Lüftergeräusche sind sehr deutlich wahrnehmbar. Das unterläuft aber wiederum die übrigen Bemühungen zur Geräuschreduktion wie etwa die Entkoppelung der Festplatten. Bei dem unter 12 Volt auftretenden Geräuschpegel kann man sich derartiges sparen, denn die Platten sind dann ohnehin nicht mehr zu hören.

Im Silent-Betrieb, bei dem die Lüfter soweit wie möglich gedrosselt wurden, leistete sich das Cosmos einen Ausreißer nach unten. 78° Celsius für die Grafikkarte unter Last sind eindeutig zu viel. Der VGA-Duct erwies sich als wirkungslos, denn es spielte schlicht keine Rolle, ob wir ihn verbauten oder nicht. Selbst das direkte Ausrichten des Bodenlüfters auf die Grafikkarte änderte die Temperatur nicht wesentlich. Hier scheint also eine seitliche Belüftungsöffnung, wie sie etwa Lian Li verwendet, die bessere Wahl zu sein. Das Cosmos muss sich im Punkt Kühlungssystem der Konkurrenz geschlagen geben.



Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GehäuseZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 1 (Ø 6,00)