Plextor M9PeG NVMe-SSD mit 1 TB im Test


Erschienen: 11.11.2018, Autor: Patrick von Brunn, Stefan Boller
Fazit
Hat in Sachen Preis/Leistung einiges zu bieten und konnte im Test überzeugen: Die Plextor M9PeG mit 1 TB.

Hat in Sachen Preis/Leistung einiges zu bieten und konnte im Test überzeugen: Die Plextor M9PeG mit 1 TB.

Nachdem wir den vorliegenden Testprobanden von Plextor auf den zurückliegenden Seiten ausführlich durchleuchtet haben, kommen wir nun zum abschließenden Fazit.

Mit der M9Pe-Familie adressiert Plextor sowohl Enthusiasten als auch Gamer und hat speziell im Bereich Preis/Leistungs-Verhältnis auch einiges zu bieten. Plextor bedient sich bei den SSDs den modernen Toshiba 3D-TLC-NAND-Chips mit 64 Lagen. Um die geringere Schreibgeschwindigkeit von TLC-Speicher kompensieren zu können, kommt auch bei der M9Pe eine Art Pseudo-SLC-Cache zum Einsatz (PlexNitro). Unser Testproband mit 1 TB bietet laut der offiziellen Datenblätter eine sequentielle Übertragungsrate von 3.200 MB/s (lesend) bzw. 2.100 MB/s (schreibend). Beide Angaben konnten wir auch in der Praxis nachvollziehen, was das eindrucksvolle Leistungspotenzial der SSD-Familie unterstreicht.

Wichtig für das volle Leistungsvermögen ist dabei auch eine ausreichende Kühlung, da die Performance andernfalls gedrosselt werden kann. Der Kühlkörper auf der M9PeG und M9PeY hat also durchaus seine Daseinsberechtigung und dient nicht ausschließlich der Optik. Insofern raten wir von den M9PeN-Modellen ohne Kühlkörper eher ab. Wer jedoch den Einsatz im Notebook plant, der dürfte Probleme mit dem Kühlkörper bekommen. Plextor gibt als maximale Betriebstemperatur 70°C an. In der Praxis beginnen die Drives knapp darüber mit dem Drosseln der Leistung.

Die genaue Leistungsaufnahme müssen wir an dieser Stelle schuldig bleiben, da auch Plextor selbst keine Angaben dazu macht. Die „Power Requirements“ von max. 2,5 Ampere bei 3,3 Volt lassen jedoch eine maximale Leistungsaufnahme von rund acht Watt vermuten. DEVSLP wird leider nicht unterstützt.

Die Plextor M9PeG mit 1 TB wird derzeit für 260 Euro gelistet (Quelle: Geizhals.de, Stand: 11/2018) und kommt mit fünf Jahren Garantie. Der Preis pro Gigabyte beträgt damit rund 26 Euro-Cent, weshalb unser Testproband in Sachen Preis/Leistung (kapazitätsbereinigt) einen hervorragenden zweiten Platz ergattern kann! Einziger Wermutstropfen: Die großzügige Verpackung lässt zwar auch einen üppigen Lieferumfang vermuten, jedoch findet man neben der SSD selbst nur Befestigungsmaterial im Karton. Die Garantiezeit von fünf Jahren ist sehr gut und die Angaben zur Haltbarkeit sollten auch Profis begeistern (ca. 350 GB/Tag, verteilt auf fünf Jahre). Wer auf der Suche nach einer flotten M.2-SSD mit gutem Preis/Leistungsverhältnis ist, der kann bei der M9PeG bedenkenlos zuschlagen, sofern man einen Händler findet. Ansonsten bleibt von unserer Seite nur noch eines zu sagen: Preis/Leistungs-Award!

Plextor M9PeG, 1 TB (M.2)
  • Hohe Performance
  • Fünf Jahre Garantie
  • Hohe Speicherkapazität
  • Sehr gute Preis/Leistung
  • Überschaubarer Lieferumfang
  • Gute Kühlung wichtig
  • Verfügbarkeit

Performance-Ranking (Daten)
Western Digital WD Black NVMe SSD, 1 TB (M.2)
100,0
Samsung SSD 970 EVO, 500 GB (M.2)
94,8
Intel Optane SSD 900P, 280 GB (PCIe 3.0 x4)
84,9
Plextor M9PeG, 1 TB (M.2)
84,7
ZOTAC Sonix, 480 GB (PCIe 3.0 x4)
69,8
Intel SSD 750 Series, 1.2 TB (PCIe 3.0 x4)
63,0
Plextor M8Pe, 512 GB (PCIe 3.0 x4)
58,7
Kingston A1000, 960 GB (M.2)
48,2
Kingston HyperX Predator, 480 GB (PCIe 2.0 x4)
35,7
Plextor M6e Black, 256 GB (PCIe 2.0 x2)
28,3
Kingston HyperX Savage SSD, 480 GB
26,3
Toshiba OCZ VT180, 240 GB
25,8
OCZ Trion 100, 960 GB
25,3
Plextor M7V, 256 GB
23,6
Crucial MX500, 1 TB
23,6
Toshiba OCZ TR150, 480 GB
23,0
Toshiba Q300 Pro, 256 GB
22,6
Toshiba Q-Series Pro, 256 GB
22,5
Western Digital WD Blue PC SSD, 250 GB
22,3
Plextor M6V, 256 GB
22,1
Western Digital WD Blue PC SSD, 250 GB (M.2)
21,8
Crucial BX200, 480 GB
21,7
Crucial MX200, 500 GB
20,9
Toshiba Q300 Pro, 128 GB
20,9
ZOTAC Premium SSD, 240 GB
20,8
SanDisk X400, 1 TB
20,5
PNY CS900, 960 GB
19,3
Toshiba OCZ TR200, 240 GB
18,6
Toshiba Q300, 240 GB
18,0
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Performance-Ranking (System)
Intel Optane SSD 900P, 280 GB (PCIe 3.0 x4)
100,0
ZOTAC Sonix, 480 GB (PCIe 3.0 x4)
89,0
Samsung SSD 970 EVO, 500 GB (M.2)
82,7
Western Digital WD Black NVMe SSD, 1 TB (M.2)
78,9
Plextor M9PeG, 1 TB (M.2)
73,0
Intel SSD 750 Series, 1.2 TB (PCIe 3.0 x4)
58,4
Plextor M8Pe, 512 GB (PCIe 3.0 x4)
54,5
Kingston A1000, 960 GB (M.2)
51,9
Kingston HyperX Predator, 480 GB (PCIe 2.0 x4)
46,8
Toshiba OCZ VT180, 240 GB
42,7
ZOTAC Premium SSD, 240 GB
41,7
SanDisk X400, 1 TB
41,0
Western Digital WD Blue PC SSD, 250 GB
40,9
Kingston HyperX Savage SSD, 480 GB
40,3
Toshiba OCZ TR150, 480 GB
40,3
OCZ Trion 100, 960 GB
40,3
Crucial MX200, 500 GB
40,2
Toshiba Q300 Pro, 256 GB
39,9
PNY CS900, 960 GB
39,8
Toshiba Q300 Pro, 128 GB
39,0
Toshiba Q-Series Pro, 256 GB
38,8
Plextor M6V, 256 GB
38,0
Crucial MX500, 1 TB
37,5
Plextor M7V, 256 GB
36,7
Plextor M6e Black, 256 GB (PCIe 2.0 x2)
35,1
Toshiba Q300, 240 GB
34,9
Western Digital WD Blue PC SSD, 250 GB (M.2)
34,5
Toshiba OCZ TR200, 240 GB
33,9
Crucial BX200, 480 GB
33,1
Angaben in Prozent (mehr ist besser)

Vor scrollen Weitere Artikel aus der Kategorie „Festplatten & SSDs“ Zurück scrollen