ARTIKEL/TESTS / Drei drahtlose Audio-Streamer im Test
TerraTec NOXON 2 audio

TerraTecs NOXON 2 audio lässt sich wie der Logitech Wireless DJ nicht vom PC direkt steuern. Es verfügt hierzu über ein Display am Gerät und wird über Tasten oder eine mitgelieferte Infrarot-Fernebedienung bedient. Da es ein schon vorhandenes Wireless-LAN Netz benutzt, bietet das Gerät die Möglichkeit ohne einen PC betrieben zu werden. Somit kann zum Beispiel bereits nach dem Verbinden zum WiFi-Netzwerk aus einem riesigen Angebot von Internetradiosendern ausgewählt werden. Ebenfalls interessant ist die USB-Schnittstelle, die den Zugriff auf Musikstücke von USB-Sticks oder einer externen Festplatte ermöglicht und somit neue Musikstücke auch lokal und direkt am NOXON 2 eingespeist werden können. Mit einem neueren Wireless-LAN Router (beispielsweise AVM Fritz!Box 7170), der über eine Mediaserver-Funktion verfügt, lassen sich die Audiodaten sogar ohne PC direkt von einer Netzwerkfestplatte übertragen. Ebenso bieten auch einige NAS-Geräte (Network Attached Storage), wie von Hersteller Freecom die Möglichkeit einen Mediaserver (beispielsweise TwonkyMusic) auszuführen.

Lieferumfang

Im Lieferumfang des NOXON 2 sind folgende Komponenten enthalten:
  • NOXON 2 Audio
  • Netzteil
  • Infrarot-Fernbedienung
  • Batterien
  • Twonky Music (PC und Linux)
  • elgato EyeConnect (Mac)
  • Handbuch

Die Installation

Die Installation des NOXON 2 bedarf im Wesentlichen nur dem Anschluss an eine HiFi-Anlage und der Eingabe des WEP/WPA Schlüssels für das Funknetzwerk. Anschließen lässt sich NOXON 2 wahlweise über einen Cinch-Anschluss oder einen digitalen TOS-Link Ausgang. Falls ein Kopfhörer zum Einsatz kommen soll, lässt sich dieser ebenfalls über einen seitlichen Kophörer Ausgang (Mikro-Klinke) betreiben. Da TerraTec aber kein Cinch-Kabel mitliefert, muss dies extra besorgt werden. Wieso an einem zum Betrieb absolut notwendigen Teil gespart wurde, bleibt unverständlich. Hat man sich das Cinch-Kabel oder TOS-Link aus dem Zubehörhandel gekauft, kann das muntere Anschließen endlich losgehen. Nach dem Verkabeln lässt sich das Gerät bereits zum Leben erwecken und der WEP/WPA Schlüssel (64 und 128 Bit) für das WiFi-Netze will über die mitgelieferte Infrarot-Fernbedienung eingegeben werden. Sind diese Dinge getan, so können zumindest schon Internetradios empfangen, oder Musikstücke von der USB-Schnittstelle gelesen werden.

Da wir aber auch Musik vom PC übertragen wollen, heißt es jetzt: Software installieren. Hierbei ist es erfreulicherweiße völlig egal ob man Linux, Windows oder Mac Benutzer ist. Für die ersten beiden des Trios liefert TerraTec die Software TwonkyMusik mit, für Macintosh ist das Programm EyeConnect von elgato mit im Lieferumfang enthalten. Ein klarer Pluspunkt in Sachen Kompatibilität.

Autor: Pascal Heller
PocketBook Color im Test
PocketBook Color im Test
PocketBook Color

Mit dem PocketBook Color ist nun endlich ein E-Book-Reader mit Farbdarstellung auf dem hiesigen Markt erschienen. Wir klären in unserem ausführlichen Test die Vor- und Nachteile der Technik und des neuen Produktes.

Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset

Creative, langjähriger Hersteller von PC-Audio-Lösungen, hat mit SXFI eine Lösung für holografischen Klang im Angebot. Doch wie schlägt sich die Lösung in der Praxis? Wir haben uns das Headset von Creative im Test zur Brust genommen.

iStorage datAshur Pro 32 GB im Praxistest
iStorage datAshur Pro 32 GB im Praxistest
iStorage datAshur Pro 32 GB

Mit dem datAshur Pro von iStorage haben wir einen USB-Stick mit PIN-Schutz im Test. Wer wichtige Daten sicher aufbewahren möchte, dürfte sich für unser Review des 32-GB-Modells interessieren.

Roccat Khan Pro Headset im Test
Roccat Khan Pro Headset im Test
Roccat Khan Pro

Roccat, der Hersteller aus Hamburg, will mit dem Headset Khan Pro die Herzen der Spieler gewinnen. Doch gelingt dies? Wir haben uns das Headset im Test ganz genau angesehen.