ARTIKEL/TESTS / Clarkdale im Praxistest: Intel Core i5-661
Intel Express-Chipsätze

Wie bereits auf den vorherigen Seiten mehrfach angesprochen, hat sich mit der Einführung der Lynnfield-Prozessoren die Verteilung einiger PC-Komponenten verschoben. So gibt es nicht mehr das klassische 3-Chip-Modell bestehend aus Prozessor, Northbridge und Southbridge, sondern nur noch zwei wesentliche Bestandteile: Der eigentliche Prozessor und der so genannte Platform Controller Hub (PCH). Intels P55 Express-Chipsatz war das erste Gespann dieser 2-Chip-Generation und wird nun durch die Modelle H55, H57 und Q57, die speziell für den Einsatz von Clarkdale-Prozessoren konzipiert wurden, ergänzt. Während der Prozessor bislang lediglich über DMI mit dem PCH in Verbindung stand, kommt mit FDI eine weitere Schnittstelle für die Verwendung der integrierten Intel GMA HD zum Einsatz. Dies ist daher notwendig, da die entsprechenden Schnittstellen für die Ausgabe von Bild und Ton (HDMI, DVI, DisplayPort und VGA) über den PCH an das System angebunden werden und nicht direkt mit der CPU verbunden sind. Systemspeicher und PEG-Grafikkarten werden hingegen direkt über IO-Ports an der CPU angeschlossen. Das folgene Block-Diagramm des Intel H55 Express-Chipsatz verdeutlicht die beschriebene Architektur.

Blockdiagramm des Intel H55 Express-Chipsatz.

Blockdiagramm des Intel H55 Express-Chipsatz.

Während sich die drei neuen Chipsätze zum P55 recht deutlich abgrenzen, sind die Unterschiede untereinander auf die verschiedene Funktionen und Technologien beschränkt. In jedem ist zu bemerken, dass der P55 die integrierte Grafik der Clarkdale-Prozessoren nicht unterstützt, da ihm die FDI-Schnittstelle fehlt und nicht für die Anbindung von entsprechenden Breakouts (DVI, HDMI, DisplayPort und VGA) konzipiert wurde. Folgend die vier aktuellen Modelle der Intel 5er Chipsatz-Familie im Überblick.

Chipsatz H55 H57 Q57 P55
Sockel LGA1156 LGA1156 LGA1156 LGA1156
Grafik-Support -
USB 2.0-Ports 12 14 14 14
SATA2-Ports 6 6 6 6
PCI Express 2.0 (2,5 GT/s) 6 8 8 8
PCI-Ports 4 4 4 4
Remote PC Assist Technology - -
Rapid Storage Technology 9.5 -
Anti-Theft Technology (TDT) - - -
Identity Protect Technology (Sentry Peak) - -
Quiet System Technology (QST) -
Active Management Technology 6.0 - - -
Blockdiagramme der Express-Chipsätze H57 (links) und Q57 (rechts).

Blockdiagramme der Express-Chipsätze H57 (links) und Q57 (rechts).

Blockdiagramme der Express-Chipsätze H57 (links) und Q57 (rechts).

Blockdiagramme der Express-Chipsätze H57 (links) und Q57 (rechts).

Autor: Patrick von Brunn, Stefan Boller
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Intel Core i9-10980XE

Mit Cascade Lake-X schickt Intel unter anderem den Core i9-10980XE mit 18 Kernen in den Kampf gegen AMDs Threadripper und die Zen-2-Architektur. Mehr zu Intels HEDT-Flaggschiff lesen Sie in unserem Praxistest.

24 Kerne: AMD Ryzen Threadripper 3960X
24 Kerne: AMD Ryzen Threadripper 3960X
AMD Ryzen Threadripper 3960X

AMDs Ryzen Threadripper 3960X gehört zur dritten Generation der High-End Ryzen-Prozessoren mit Zen-2-Architektur. Wir haben uns den Boliden mit 24 Kernen auf einer TRX40-Plattform im Test genau zur Brust genommen!

Intel Core i9-9980XE Extreme Edition Review
Intel Core i9-9980XE Extreme Edition Review
Core i9-9980XE Extreme Edition

Die Core i9-9980XE Extreme Edition mit ist das Beste, was Intel für den Workstation-Bereich im Angebot hat. Wir haben uns die 2000-Euro-CPU im Test etwas genauer angesehen.

AMD Ryzen 2700X und Ryzen 2700 im Test
AMD Ryzen 2700X und Ryzen 2700 im Test
AMD Ryzen 2700X und 2700

Mit den Modellen Ryzen 2700X und 2700 haben wir heute die beiden Flaggschiffe aus AMDs Desktop-Bereich im Test. Wie sie sich gegen Intels Sprösslinge behaupten, lesen Sie im Review.