Skylake-X: Intel Core i9-7900X im Test


Erschienen: 24.10.2017, Autor: Patrick von Brunn, Stefan Boller
Fazit
Brachiale Rechenpower: Der Intel Core i9-7900X hat mit 10 Kernen und 20 Threads einiges unter der Haube.

Brachiale Rechenpower: Der Intel Core i9-7900X hat mit 10 Kernen und 20 Threads einiges unter der Haube.

Nachdem wir den Core-X-Sprössling von Intel auf mehr als 12 Seiten ausführlich beleuchtet haben, kommen wir nun zu einem abschließenden Fazit des Tests.

Mit der 2066er-Plattform bringt Intel nun bis zu 18 Kerne bzw. 36 Threads auf die Desktop-Maschine. Broadwell-E auf Basis des 2011-v3 wird hierzu in den Ruhestand geschickt und Kaby Lake-X sowie Skylake-X sind die offiziellen Nachfolger im, seit Threadripper wieder umkämpften, HEDT-Bereich. In der absoluten Oberklasse hat Intel zudem mit „i9“ eine neue Produktfamilie kreiert und hebt die Modelle mit besonders hohem Core-Count auch noch einmal namentlich gesondert hervor. Aber der Chipgigant hat nicht nur einfach die Anzahl der physischen Kerne nach oben skaliert, denn auch die Cache-Ebenen wurden überarbeitet, Turbo Boost Max 3.0 arbeitet nun noch besser und AVX-512 gehört fortan auch mit zum Featureset. Ergänzt werden die aufpolierten Core-X-CPUs durch weitere PCIe 3.0 Lanes (je nach Modell bis zu 44 an der Zahl), Optane-Memory-Support, einen schnelleren DDR4-Speichercontroller und den nagelneuen X299-Chipsatz. Den Fokus bei der Chipsatz-Entwicklung hat man dabei auf verbesserte I/O-Funktionalitäten gelegt. So bringt alleine der Platform Controller Hub (PCH) insgesamt 24 PCIe 3.0 Lanes, bis zu acht SATA3-Ports und zehn USB-3.0-Ports mit.

Aktuell wechselt ein Intel Core i9-7900X mit flotten 3,3 GHz Basistakt ab etwa 920 Euro den Besitzer (Quelle: Geizhals.de, Stand: 10/2017) und ist erwartungsgemäß kein Schnäppchen. Das Preis/Leistungs-Verhältnis dürfte für das angepeilte Klientel eher zweitrangig sein, so dass der Bolide die Gier professioneller Anwender mit parallelisierbaren Workloads wecken dürfte. Wer also auf der Suche nach einer neuen Workstation ist, sollte sich über die 2066er-Plattform Gedanken machen. Immerhin bietet Intel die HEDT-Prozessoren gut skaliert von 4 bis 36 Threads an.

Bereits in Kürze werden wir uns den deutlicher günstigeren Core i7-7820X Octa-Core mit 16 Threads und 3,6 GHz Basistakt im Test ansehen.

Intel Core i9-7900X
  • Sehr hohe Performance in allen Bereichen
  • Ordentliches Übertaktungspotenzial
  • Überarbeitete Ausstattung/Features
  • Sehr hoher Anschaffungspreis
  • Hohe Leistungsaufnahme im Idle
  • Schlechtes Preis/Leistungs-Verhältnis

Performance-Ranking
Intel Core i9-7900X @ 4,70 GHz
100,0
Intel Core i9-7900X
93,5
AMD Ryzen 7 1700 @ 3,85 GHz
88,8
AMD Ryzen 5 1600 @ 3,75 GHz
82,0
Intel Core i7-7700K
79,9
AMD Ryzen 7 1700
79,0
AMD Ryzen 5 1600
76,0
Intel Core i3-7350K
68,6
Intel Pentium G4560
61,2
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Performance-Ranking (inkl. älterer Benchmarks)
Intel Core i9-7900X @ 4,70 GHz
100,0
Intel Core i9-7900X
93,4
Intel Core i7-6950X Extreme Edition @ 4,2 GHz
92,6
AMD Ryzen 7 1700 @ 3,85 GHz
87,6
Intel Core i7-6950X Extreme Edition
85,4
Intel Core i7-5930K @ 4,4 GHz
82,2
Intel Core i7-6700K @ 4,6 GHz
81,4
AMD Ryzen 5 1600 @ 3,75 GHz
80,9
Intel Core i7-7700K
80,6
Intel Core i7-6700K
78,4
AMD Ryzen 7 1700
78,3
Intel Core i7-5930K
76,3
AMD Ryzen 5 1600
76,1
Intel Core i7-4790K
74,3
Intel Core i7-5775C
73,9
Intel Core i7-4770K
71,9
Intel Core i3-7350K
71,8
Intel Core i7-4820K
70,3
Intel Core i5-4690
69,7
Intel Core i7-3960X Extreme Edition
69,3
Intel Core i7-3770K
66,8
Intel Pentium G4560
64,5
Intel Core i7-2600K
64,0
AMD FX-8120
61,6
Angaben in Prozent (mehr ist besser)

Vor scrollen Weitere Artikel aus der Kategorie „Prozessoren“ Zurück scrollen