NEWS / Neue Nvidia-Treiber für Microsoft DirectX 12 Ultimate
Support für Feature Stack und HW-beschleunigtes GPU Scheduling
25.06.2020 07:00 Uhr    0 Kommentare

Nvidia hat neue Game-Ready- und Studio-Treiber veröffentlicht, die eine volle Unterstützung für den Microsoft DirectX 12 Ultimate Feature Stack bieten, darunter DirectX RayTracing (DXR), Shading mit Variable Rate Shading (VRS), Mesh-Shader und Sampler-Feedback. Mit den aktualisierten Treibern bieten RTX-Grafikprozessoren sowohl eine Hardware-Unterstützung für DX12 Ultimate als auch die entsprechende Software-Unterstützung.

Dieses neueste Update umfasst auch die Unterstützung von neun neuen G-SYNC-kompatiblen Bildschirmen und "One-Click"-Optimal Playable Settings (OPS) für ein Dutzend Spiele. DX12 Ultimate stellt die modernste Programmierschnittstelle (API) für Grafikanwendungen dar und wird von allen GeForce-, TITAN- und Quadro RTX-Grafikprozessoren unterstützt. Als eine Reihe von DirectX 12-Features definiert, repräsentiert es einen neuen Grafikstandard, der von PC und Konsole gemeinsam genutzt wird. Es beinhaltet: DirectX Raytracing (DXR) Tier 1.1, Variable Rate Shading (VRS) Tier 2, Mesh Shader und Sampler-Feedback.

Der Studio-Treiber bringt auch verbesserte Leistung und Zuverlässigkeit für eine Reihe von kürzlich aktualisierten Kreativanwendungen. Dazu gehören Adobe Premiere Pro 14.2, Adobe Substance Alchemist, Blender 2.83, Chaos V-Ray 5 für Autodesk 3ds Max und Corel Painter 2021.

Mit diesem Software-Update fügt Nvidia eine Unterstützung für HW-beschleunigtes GPU Scheduling hinzu. Diese neue Funktion wurde ebenfalls mit dem Windows 10 Update im Mai eingeführt. Das hardwarebeschleunigte GPU Scheduling ermöglicht es GPUs, Videowiedergabe und Spielberechnungen effizienter zu handhaben, indem der Videospeicher direkt verwaltet wird. Diese neue Funktion kann auch dazu beitragen, die Leistung zu verbessern und die Latenzzeit auf unterstützter Hardware zu verringern. Die Hardware-Planung funktioniert unabhängig von der API (DirectX, Vulkan, OpenGL), so dass eine Vielzahl von Anwendungen und Spielen von dieser neuen Funktion profitieren können, einschließlich Film- und TV-Anwendungen, Netflix und Spielen.

Das G-SYNC Compatible Programm erweitert das G-SYNC-Ökosystem. Es zielt darauf ab, Konsistenz zu schaffen und Verbraucher darüber aufzuklären, welche Displays eine gute Leistung auf Einstiegsniveau hinsichtlich variabler Bildwiederholrate (VRR) bieten. Bei den neu validierten Monitoren handelt es sich um die Modelle AOC AG273F1G8R3, ASUS VG27AQL1A, Dell S2421HGF, Lenovo, G24-10, LG 27GN950, LG 32GN50T/32GN500, Samsung 2020 Odyssey G9, Samsung 2020 Odyssey G7 27" und Samsung 2020 Odyssey G7 32". Im Rahmen des G-SYNC Compatible Programms arbeitet Nvidia mit Monitor-OEMs zusammen, um das Erlebnis auf Monitoren zu validieren, die das AdaptiveSync-Protokoll unterstützen. Wer besteht, wird als "G-SYNC Compatible" bezeichnet. Mit den heutigen Ergänzungen finden sich nun 98 Modelle auf der Liste.

Mehr Informationen zum Thema gibt es in einer entsprechenden GeForce.com-Story über den Game Ready-Treiber für DirectX 12 Ultimate.

Quelle: Nvidia PR - 24.06.2020, Autor: Patrick von Brunn
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG

Auf der diesjährigen Computex präsentierte Nvidia zwei neue Ti-Versionen im GeForce-RTX-3000-Lineup. Dazu gehört auch die neue GeForce RTX 3070 Ti, die wir heute in Form der KFA2 Serious Gaming (1-Click OC) Karte im Test haben.

Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.