Sapphire Radeon R9 290 Tri-X OC Review
Mini-PC für Gamer: ZOTAC ZBOX EI750
Sapphire TOXIC Radeon R9 270X Review
4 Western Digital Festplatten bis 3 TB
OCZ Vertex 460 SSD mit 240 GB im Test
Sapphire TOXIC Radeon R9 280X Review

Der große Bruder: SteelSeries Ikari Laser


Erschienen: 26.02.2008, Autor: Jochen Schembera
Vorwort

Vor einigen Wochen hatten wir eine neue Maus von SteelSeries näher unter die Lupe genommen, die Ikari Optical. Nun erreichte uns auch der "große Bruder" in Form der Ikari Laser. Neben dem veränderten Sensor wartet sie mit einigen neuen Features auf, die sie zu einem ernsthaften Konkurrenten der etablierten Größen im Gaming-Segment werden lassen sollen. So finden wir Ausstattungsmerkmale wie eine weitgehend frei wählbare Auflösung, programmierbare Tasten, die Abspeicherung von Profilen, die hardwareseitige Änderung der Auflösung, ohne dass ein Treiber nötig wäre und anderes mehr. Insgesamt hört sich das alles also recht vielversprechend an.

Dass Werbung für ein Produkt und das tatsächliche Produkt sich aber manchmal deutlich voneinander unterscheiden, erlebt der zuweilen geplagte Konsument gerade im Elektronik-Segment sehr oft. Insofern muss die Ikari Laser auf unserem Prüfstand zeigen, ob sie halten kann, was die Produktankündigung verspricht. Die Eckdaten klingen jedenfalls danach, als ob die Ikari Laser das Zeug zur echten Empfehlung hat. Ob dem so ist, wird unser Test klären.

Bevor wir jedoch zu unserem Test kommen, möchten wir uns bei Hersteller SteelSeries bedanken, der so freundlich war, uns ein Testexemplar der Ikari Laser zur Verfügung zu stellen. Wir wünschen Ihnen wie immer viel Spaß beim Lesen.

Lesezeichen

Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie EingabegeräteZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 3 (Ø 3,00)