ARTIKEL/TESTS / 10 TB: 12 externe Festplatten im Test
TrekStor DataStation duo w.u 1000 GB

Der zweite Proband von Hersteller TrekStor ist die DataStation duo w.u mit 1000 GB, also 931,52 GiB. Wie der Name schon erraten lässt, besteht diese Speicherlösung aus zwei identischen Festplatten, die in einem komplett abgerundeten, 6,6 x 12,1 x 21,1 cm (Breite x Höhe x Tiefe) großen Gehäuse angeordnet sind, das eine Oberschale aus Kunststoff besitzt, ansonsten aber aus Aluminium gefertigt wurde. An dieser Stelle sollte die aktive Belüftung der Serie erwähnt werden, die sich hier auf einen 40 mm großen Lüfter an der Rückseite beschränkt, der allerdings dauerhaft, recht deutlich wahrnehmbar und störend werkelt. Unter der äußeren Schale verbirgt sich wieder ein sehr aktueller Kern, diesmal gleich aus zwei Samsung SpinPoint T166-Serie mit 7200 Umdrehungen pro Minute und je 16 MB Cache bestehend. Zur optischen Anzeige der Festplattenaktivität dient der an der Vorderseite angebrachte Ein- und Ausschalter, der im eingeschalteten Zustand konstant und bei Aktivität leicht flackernd blau leuchtet. Als Schutz der Standfläche wurden ebenfalls wieder vier Füßchen aus Gummi an der Unterseite angebracht.

Auch bei dieser Serie kann als einzige Datenverbindung zum Computer nur auf den USB2.0-Anschluss an der Rückseite zurückgegriffen werden, neben dem sich auch der Stromanschluss für das Netzteil befindet. Anders als bei der DataStation maxi, kommt dies allerdings als zweigeteiltes, externes Netzteil mit immerhin 2,3 m Länge zum Einsatz; Anschlusskabel für andere Steckertypen als den üblichen Eurostecker werden aber keine mitgeliefert. Das USB2.0-Anschlusskabel kommt auch hier leider nur mit den fast schon üblichen 1,0 m daher.

Der weitere Lieferumfang entspricht dem der TrekStor DataStation maxi m.u und umfasst wieder die 12-sprachige Kurzanleitung und die Software-CD, auf der man neben der auch gedruckt vorliegenden Quickstart- Anleitung im PDF-Format auch Nero BackItUp 2 Essentials vorfindet. Auch hier kann man damit eine Daten- oder Laufwerkssicherung, wahlweise auch zeitplangesteuert, erstellen, eine Sicherung wiederherstellen oder einen Passwortschutz für mehr Sicherheit einrichten.

Derzeitige Straßenpreise, für das vorliegende Laufwerk mit 1000 GB, liegen bei 249 Euro (Quelle: Geizhals.at, Stand: 09/2007). Die TrekStor DataStation duo w.u-Serie ist zusätzlich noch in der Variante mit 2000 GB erhältlich, deren Preis bei 589 Euro aufwärts liegt.


Übersicht
Kapazität GB / GiB 1000 / 931,52
Cache 16 MB
Umdrehungen pro Minute 7200
Anschlussarten USB2.0
RAID nein
Höhe x Breite x Tiefe 6,6 x 12,1 x 21,1 cm
Gewicht 1,2 kg
mitgelieferte Kabel 1,0 m USB2.0
Netzteil extern / 2,3 m
Kühlung aktiv
Autor: Alexander Hille
Crucial X6 Portable SSD 4 TB im Test
Crucial X6 Portable SSD 4 TB im Test
Crucial X6 Portable SSD 4 TB

Mit der X6 Portable SSD bietet Crucial bereits seit längerer Zeit eine Familie flinker USB-SSDs an. Seit Anfang März gesellt sich nun auch ein größeres 4-TB-Modell hinzu. Mehr zum Neuling der Familie lesen Sie in unserem Test.

Seagate IronWolf 510 480 GB NAS-SSD Test
Seagate IronWolf 510 480 GB NAS-SSD Test
Seagate IronWolf 510 480 GB

Die Seagate IronWolf SSDs sind speziell für NAS-Systeme ausgelegt und mit 240 GB bis 4 TB Speicherkapazität erhältlich. Wir haben uns ein M.2-Modell mit PCIe-Gen3-Interface, 3D-TLC-NAND und 480 GB im Test angesehen.

Crucial X6 und X8 Portable SSD 2 TB im Test
Crucial X6 und X8 Portable SSD 2 TB im Test
Crucial X6 und X8 Portable SSD

Mit den Familien X6 und X8 Portable SSD hat Hersteller Crucial zwei Serien externer USB-SSD-Laufwerke parat. Wir haben uns jeweils das 2-TB-Modell im Praxistest zur Brust genommen und ausführlich auf Herz und Nieren geprüft.

PCIe Gen4: Gigabyte AORUS NVMe SSD 2 TB
PCIe Gen4: Gigabyte AORUS NVMe SSD 2 TB
Gigabyte AORUS NVMe SSD 2 TB

Mit der AORUS NVMe Gen4 SSD bietet Gigabyte eine PCI Express 4.0 SSD mit satten 2.000 GB an. Wir haben den Boliden auf einem AMD Ryzen Threadripper System von den Ketten gelassen!