ARTIKEL/TESTS / PCIe 3.0: Intel SSD 750 Series 1,2 TB
Fazit

Nachdem wir den vorliegenden Testprobanden von Intel auf den zurückliegenden Seiten ausführlich durchleuchtet haben, kommen wir nun zum abschließenden Fazit des Tests.

Die Intel SSD 750 ist eine PCIe-3.0-SSD, welche einen x4-Anschluss benötigt. Dadurch kann die SSD auf den meisten aktuellen Mainboards eingesetzt und als positiver Nebeneffekt der SATA-Flaschenhals eliminiert werden. Alternativ ist allerdings eine Version mit U.2-Anschluss erhältlich. Durch den Verzicht auf SATA sind weit höhere Datenraten möglich. Dass Intel die SSD kompromisslos auf Leistung getrimmt hat, macht sich in unseren Benchmarks bemerkbar. Die Intel SSD 750 mit 1.200 GB übertrifft in unseren Rankings haushoch alle bisher getesteten SSDs. Sogar unser bisheriges Spitzenreiter-Gespann aus zwei Intel SSD 730 im RAID0 wird klar auf den zweiten Platz verwiesen. Im Daten-Ranking ist die Intel 750 etwa 85 % schneller als unser vorheriger Spitzenreiter, die Plextor M6e Black, welche ebenfalls auf eine PCIe-Anbindung setzt. In unserem System-Ranking ist sie dagegen "lediglich" etwas über 50 % schneller als die Plextor-SSD. Sollte man als Endanwender eine derartige Leistung benötigen, fürt also derzeit nichts an Intels SSD 750 vorbei.

Bezüglich der Zuverlässigkeit respektive TBW (Terabytes Written) gibt Intel 127 TBW an. In Sachen Leistungsaufnahme zeigt Intel dafür, dass diese deutlich über allen bisherigen Probanden liegt. Bei einer derartigen Leistung und der Anzahl Speicherchips ist dies allerdings auch nicht verwunderlich. Im Idle-Betrieb verbraucht die SSD laut Intel 4 Watt, unter Vollast wird im Datenblatt von 22 Watt gesprochen.

Momentan wechselt die Intel SSD 750 mit 1.200 GB ab etwa 1.100 Euro (Quelle: Geizhals.de, Stand: 08/2015) den Besitzer und kommt mit einer Garantiezeit von fünf Jahren. Der Preis pro Gigabyte beträgt damit rund 92 Euro-Cent, was verglichen mit Standard SATA-Laufwerken natürlich enorm viel ist. Für den herkömmlichen PC-Anwender dürfte die Intel SSD 750 auf PCIe-Basis daher keine wirkliche Alternative zu den gängigen Mainstream-Produkten auf SATA-Basis sein. Professionelle User, die täglich größere Datenmengen bewegen, dürften hingegen Gefallen an der 750-Familie finden. Möglich wäre auch der Griff zu den kleineren Varianten mit 400 bzw. 800 GB. Bleibt nur noch der passende Award zu vergeben: Performance!

Intel SSD 750, 1.200 GB (PCIe 3.0 x4)
  • Herausragend hohe Datenraten
  • Ansprechende Optik
  • Garantiezeit von fünf Jahren
  • Hoher Preis pro Gigabyte
  • Hoher Stromverbrauch
Performance-Ranking (Daten)
Intel SSD 750 Series, 1.2 TB (PCIe 3.0 x4)
100,0
Intel SSD 730 Series, 2x 480 GB (R)AID0
64,2
Plextor M6e Black, 256 GB (PCIe 2.0 x2)
53,9
Intel SSD 730 Series, 480 GB
43,4
OCZ Vector 150, 480 GB
42,6
Samsung SSD 840 EVO, 1 TB
42,4
OCZ Vertex 460, 480 GB
42,1
OCZ Vertex 460, 240 GB
 
40,6
OCZ Vector 180, 240 GB
 
40,3
Plextor M6S, 256 GB
 
40,1
Samsung SSD 850 PRO, 512 GB
 
40,0
Samsung SSD 850 PRO, 256 GB
 
39,9
Plextor M5 Pro Xtreme, 256 GB
 
38,6
OCZ Vector 150, 120 GB
 
37,4
Crucial MX100, 256 GB
 
37,0
Toshiba HG6, 256 GB
 
36,9
OCZ ARC 100, 240 GB
 
35,9
Intel SSD 530 Series, 240 GB
 
33,8
ADATA XPG SX900, 256 GB
 
33,3
ADATA Premier Pro SP900, 256 GB
 
31,3
Kingston HyperX 3K SSD, 120 GB
 
29,0
Kingston SSDNow V300, 120 GB
 
23,6
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Performance-Ranking (System)
Intel SSD 750 Series, 1.2 TB (PCIe 3.0 x4)
100,0
Intel SSD 730 Series, 2x 480 GB (R)AID0
76,4
Plextor M6e Black, 256 GB (PCIe 2.0 x2)
66,0
Samsung SSD 840 EVO, 1 TB
62,5
Samsung SSD 850 PRO, 512 GB
61,9
Samsung SSD 850 PRO, 256 GB
61,5
OCZ Vector 150, 480 GB
58,6
Intel SSD 730 Series, 480 GB
57,3
OCZ Vertex 460, 480 GB
56,8
Plextor M5 Pro Xtreme, 256 GB
55,0
OCZ Vertex 460, 240 GB
54,5
Plextor M6S, 256 GB
54,3
OCZ Vector 180, 240 GB
54,0
Crucial MX100, 256 GB
53,8
OCZ Vector 150, 120 GB
53,7
Toshiba HG6, 256 GB
53,2
OCZ ARC 100, 240 GB
51,7
ADATA XPG SX900, 256 GB
50,6
Intel SSD 530 Series, 240 GB
50,1
ADATA Premier Pro SP900, 256 GB
48,1
Kingston HyperX 3K SSD, 120 GB
45,4
Kingston SSDNow V300, 120 GB
40,9
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Autor: Stefan Boller, Rafael Schmid
Seagate IronWolf 510 480 GB NAS-SSD Test
Seagate IronWolf 510 480 GB NAS-SSD Test
Seagate IronWolf 510 480 GB

Die Seagate IronWolf SSDs sind speziell für NAS-Systeme ausgelegt und mit 240 GB bis 4 TB Speicherkapazität erhältlich. Wir haben uns ein M.2-Modell mit PCIe-Gen3-Interface, 3D-TLC-NAND und 480 GB im Test angesehen.

Crucial X6 und X8 Portable SSD 2 TB im Test
Crucial X6 und X8 Portable SSD 2 TB im Test
Crucial X6 und X8 Portable SSD

Mit den Familien X6 und X8 Portable SSD hat Hersteller Crucial zwei Serien externer USB-SSD-Laufwerke parat. Wir haben uns jeweils das 2-TB-Modell im Praxistest zur Brust genommen und ausführlich auf Herz und Nieren geprüft.

PCIe Gen4: Gigabyte AORUS NVMe SSD 2 TB
PCIe Gen4: Gigabyte AORUS NVMe SSD 2 TB
Gigabyte AORUS NVMe SSD 2 TB

Mit der AORUS NVMe Gen4 SSD bietet Gigabyte eine PCI Express 4.0 SSD mit satten 2.000 GB an. Wir haben den Boliden auf einem AMD Ryzen Threadripper System von den Ketten gelassen!

Thunderbolt: Samsung Portable SSD X5 1 TB
Thunderbolt: Samsung Portable SSD X5 1 TB
Samsung Portable SSD X5 1 TB

Die Portable SSD X5 von Samsung erreicht dank Thunderbolt 3 sehr hohe Transferraten und ist mit bis zu 2 TB erhältlich. Wir haben sie im Test beleuchtet und mit der Konkurrenz verglichen.