ARTIKEL/TESTS / Auf Angriffskurs: X800 Pro Toxic von Sapphire
Fazit

ATis neuer Radeon X800 Pro Grafikchip ist bei uns schon kein unbeschriebenes Blatt mehr, und konnte sich bereits vor einigen Wochen ein recht positives Fazit einhandeln. Da auch auf der neuen X800 Pro Toxic die besagte R420 Variante zum Einsatz kommt, wollen wir hier mit einem Ausschnitt aus dem damaligen Fazit Genüge tun.

"Monate lang geisterten Spekulationen und Informationen durch die Weiten des Internets, bis endlich am 4. Mai diesen Jahres die neue R420-GPU von Entwickler ATi offiziell das Licht der Welt erblickte. Knapp zwei Wochen später konnten auch wir uns nun ein Bild von der Performance einer X800 Pro Platine machen und müssen sagen, dass wir begeistert sind! Die neue X800-Generation kann nicht nur durch neue Features wie 3Dc und den verbesserten SmartShader glänzen, sondern auch im Bereich der Performance neue Maßstäbe setzen."

Zwar bietet der X800 Pro nicht absolut bedingungslose Performance, doch kann er gute Leistung und guten Preis vereinen. Hersteller Sapphire holt mit der neuen Toxic Reihe das letzte aus den R420 Grafikchips mit 12 Pixel-Pipelines heraus und ermöglicht nocheinmal durchschnittlich etwa 3 Prozent mehr Leistung (Angabe aus unseren Benchmarks) - Aktivierung von APE vorausgesetzt. Zwar hätten wir hier ein wenig mehr erwartet, doch scheinen nicht alle Applikationen und Einstellungen gleichermaßen auf zusätzliche 100 MHz Speichertakt anzusprechen - Chiptakt ist gefragt. Doch dank des mächtigen Kühlers, den man gemeinsam mit Arctic-Cooling entwickelt hat, ist auch ein Overclocking (Seite 4) problemlos möglich, und peitscht die Toxic weiter nach vorne! So konnten wir teilweise einer GeForce 6800 Ultra das Fürchten lehren. Preislich gesehen liegt die Toxic genau 20 Euro über der herkömmlichen VIVO-Variante (449 bzw. 469 Euro UVP). Der sehr umfangreiche Lieferumfang rundet das Paket merklich ab und gibt uns einen weiteren Grund für die Vergabe des Editors Choice Awards, den wir nicht für besonders gute Leistung oder gute Preis/Leistung, sondern für einen ansprechenden Gesamteindruck verleihen!


Pro / Contra
Bewertung
Laufruhige Kühlung
Hohes OC-Potenzial
Klasse Lieferumfang
Features (TMR, APE)
Dual-Slot-Lösung
Leistung

1,9

Ausstattung

1,8

Lieferumfang

1,3

Funktionalität

2,0

Overclocking

1,5

Treiber / Support

2,5

Preis/Leistung

2,7

Gesamtnote

2,0



Links und Tipps

Autor: Patrick von Brunn
INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 3070 iCHILL X3

Mit der GeForce RTX 3070 iCHILL X3 bietet Hersteller INNO3D eine RTX 3070 mit Triple-Fan-Kühlung, Overclocking ab Werk und programmierbarer RGB-LED-Beleuchtung an. Wir haben uns die Karte im Test näher angesehen.

INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red

Mit der iCHILL X3 Red bietet INNO3D eine GeForce RTX 3060 im extravaganten Design an. Die Karte kommt mit einer starken Triple-Fan-Kühlung, Heatpipe-Technologie und LED-Beleuchtung. Mehr dazu in unserem Praxistest.

KFA2 GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) Test
KFA2 GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3060 EX (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) bietet Hersteller KFA2 eine Grafikkarte auf Basis der neuen GA106-GPU von Nvidia an. Was die Karten neben satten 12 GB GDDR6-Speicher noch zu bieten hat, lesen Sie in diesem Praxistest.

KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC) Test
KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3070 SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3070 Serious Gaming bietet KFA2 eine Ampere-Grafikkarte im Custom-Design und mit praktischem 1-Click OC an. Wir haben den Boliden im Test beleuchtet und mit anderen GeForce RTX 3000 Modellen verglichen.