KFA2 GeForce GTX 1080 EXOC im Test


Erschienen: 16.03.2017, Autor: Patrick von Brunn, Stefan Boller, Heinrich Rabe
Fazit
Die KFA2 GeForce GTX 1080 EXOC zählt zu den preislich attraktivsten GTX-1080-Grafikkarten am Markt.

Die KFA2 GeForce GTX 1080 EXOC zählt zu den preislich attraktivsten GTX-1080-Grafikkarten am Markt.

Auf mehr als 15 Seiten haben wir die KFA2-Grafikkarte ausführlich unter die Lupe genommen, so dass wir nun zu einem abschließenden Fazit unseres Tests kommen können. Bevor wir finale Worte zur Grafikkarte selbst formulieren, noch kurz ein paar abschließende Fakten zur Nvidia-GPU: Seitens der Features bringt die GP104-GPU alle Funktionen der Pascal-Generation mit. Neben der Merkmale der Vorgängergenerationen, wie DirectX 12 (Feature-Level 12_1), unterstützt die GTX 1080 Technologien wie GPU Boost 3, Fast Sync und Simultaneous Multi-Projection. Hinzu kommt wie immer GameWorks, mit dem Entwickler neuartige visuelle Spieleerlebnisse schaffen. Von der Leistung her liefert die GTX 1080, was wir erwartet haben. Sie ist mit Abstand die bisher schnellste Grafikkarte in unserem Testparcours und etwa 10 Prozent schneller als unsere schnellste GTX 980 Ti. Schneller sind nur die TITAN X und die erst kürzlich vorgestellte GTX 1080 Ti.

Neben zahlreichen Benchmarks, haben wir natürlich auch Messungen in Sachen Leistungsaufnahme, Temperaturentwicklung und Geräuschpegel durchgeführt. Im direkten Vergleich mit den Spitzenmodellen von ZOTAC und EVGA, schneidet die KFA2-Karte insgesamt sehr gut ab. Leistungsmäßig muss sie sich aber zumindest dem ZOTAC-Boliden geschlagen geben, der mit deutlich höhere Taktraten ins Rennen geht. Mit einer GPU-Temperatur von 75 °C bei voller 3D-Last liegt die EXOC zwischen den beiden Konkurrenten. Etwa gleichwertig sind alle drei Probanden bei der Geräuschentwicklung. Teils größere Differenzen sehen wir bei der Leistungsaufnahme, die im Falle der EXOC im Idle-Betrieb klar unter 100 Watt beträgt, bei voller Belastung jedoch fast 350 Watt erreicht. Mit einer Bauhöhe von zwei Slots dürfte es auch keinerlei Probleme bei der Montage im Gehäuse oder beim Aufbau von SLI-Systemen geben. Dank beleuchteten Lüftern und der seitlichen RGB-Beleuchtung sorgt die GTX 1080 EXOC auch optisch für einige Highlights.

Zur Zeit muss man für die KFA2 GeForce GTX 1080 EXOC mit 8 GB GDDR5X-Speicher rund 500 Euro (Quelle: Geizhals.de, Stand: 03/2017) auf den Tisch legen (zwei Jahre Garantie). Preislich zählt die Karte damit zu den attraktivsten Modellen der 1080er-Familie und belegt einen Mittelfeldplatz im Preis/Leistungs-Ranking. Bei ausschließlicher Betrachtung von UHD-Auflösung schneidet sie noch etwas besser ab und platziert sich in der oberen Tabellenhälfte. Wer auf der Suche nach noch mehr 3D-Power und Extravaganz ist, könnte sich für die GeForce GTX 1080 Hall Of Fame von KFA2 interessieren.

KFA2 GeForce GTX 1080 EXOC, 8 GB GDDR5X
  • Sehr gute Performance für Gaming bei WQHD- oder UHD-Auflösung
  • Hohes Overclocking ab Werk
  • Feature- und Anschlussvielfalt
  • Hohe Energieeffizienz
  • RGB-LED-Beleuchtung
Performance-Ranking
ZOTAC GTX 1080 AMP! Extreme, 8 GB GDDR5X
100,0
KFA2 GeForce GTX 1080 EXOC, 8 GB GDDR5X
96,4
EVGA GTX 1080 SC Gaming ACX 3.0, 8 GB GDDR5X
95,9
Inno3D iChill GTX 980 Ti X3 DHS, 6 GB GDDR5
90,3
ZOTAC GTX 980 Ti AMP! Extreme, 6 GB GDDR5
88,9
ZOTAC GTX 1070 AMP! Extreme, 8 GB GDDR5
87,5
PNY GeForce GTX 980 Ti XLR8 OC, 6 GB GDDR5
85,0
KFA2 GeForce GTX 1070 EXOC, 8 GB GDDR5
84,6
Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X OC, 4 GB HBM
67,3
KFA2 GeForce GTX 1060 EXOC, 6 GB GDDR5
66,2
XFX Radeon R9 390X DD Black Edition, 8 GB GDDR5
63,5
ZOTAC GTX 1060 AMP! Edition, 6 GB GDDR5
62,6
HIS RX 480 IceQ X² Roaring Turbo, 8 GB GDDR5
62,6
KFA2 GTX 970 EXOC Sniper Edition, 4 GB GDDR5
61,8
Sapphire NITRO R9 390 + Backplate, 8 GB GDDR5
61,2
ASUS STRIX R9 390 OC GAMING, 8 GB GDDR5
60,7
Gigabyte RX 480 G1 Gaming 4G, 4 GB GDDR5
58,9
Sapphire NITRO+ RX 470 8G D5 OC, 8 GB GDDR5
57,9
ASUS ROG STRIX RX 470 OC, 4 GB GDDR5
52,8
Gigabyte GTX 1050 Ti Windforce OC, 4 GB GDDR5
43,6
MSI GeForce GTX 1050 Ti 4GT OC, 4 GB GDDR5
43,4
HIS Radeon R9 380X IceQ X² Turbo, 4 GB GDDR5
43,3
KFA2 GeForce GTX 960 EXOC, 4 GB GDDR5
40,4
KFA2 GeForce GTX 950 OC LP, 2 GB GDDR5
32,2
ASUS ROG STRIX RX 460 OC, 4 GB GDDR5
29,0
HIS Radeon R7 360 Green iCooler OC, 2 GB GDDR5
19,8
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Performance-Ranking (UHD)
ZOTAC GTX 1080 AMP! Extreme, 8 GB GDDR5X
100,0
KFA2 GeForce GTX 1080 EXOC, 8 GB GDDR5X
95,0
EVGA GTX 1080 SC Gaming ACX 3.0, 8 GB GDDR5X
94,1
Inno3D iChill GTX 980 Ti X3 DHS, 6 GB GDDR5
86,1
ZOTAC GTX 980 Ti AMP! Extreme, 6 GB GDDR5
84,1
ZOTAC GTX 1070 AMP! Extreme, 8 GB GDDR5
82,8
PNY GeForce GTX 980 Ti XLR8 OC, 6 GB GDDR5
78,9
KFA2 GeForce GTX 1070 EXOC, 8 GB GDDR5
78,0
Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X OC, 4 GB HBM
63,2
KFA2 GeForce GTX 1060 EXOC, 6 GB GDDR5
55,6
XFX Radeon R9 390X DD Black Edition, 8 GB GDDR5
54,0
Sapphire NITRO R9 390 + Backplate, 8 GB GDDR5
52,9
ASUS STRIX R9 390 OC GAMING, 8 GB GDDR5
52,5
HIS RX 480 IceQ X² Roaring Turbo, 8 GB GDDR5
51,7
ZOTAC GTX 1060 AMP! Edition, 6 GB GDDR5
51,3
KFA2 GTX 970 EXOC Sniper Edition, 4 GB GDDR5
49,1
Gigabyte RX 480 G1 Gaming 4G, 4 GB GDDR5
47,1
Sapphire NITRO+ RX 470 8G D5 OC, 8 GB GDDR5
47,1
ASUS ROG STRIX RX 470 OC, 4 GB GDDR5
40,7
Gigabyte GTX 1050 Ti Windforce OC, 4 GB GDDR5
33,3
HIS Radeon R9 380X IceQ X² Turbo, 4 GB GDDR5
32,4
MSI GeForce GTX 1050 Ti 4GT OC, 4 GB GDDR5
32,1
KFA2 GeForce GTX 960 EXOC, 4 GB GDDR5
29,2
ASUS ROG STRIX RX 460 OC, 4 GB GDDR5
21,3
KFA2 GeForce GTX 950 OC LP, 2 GB GDDR5
7,8
HIS Radeon R7 360 Green iCooler OC, 2 GB GDDR5
6,7
Angaben in Prozent (mehr ist besser)

Vor scrollen Weitere Artikel aus der Kategorie „Grafikkarten“ Zurück scrollen