ARTIKEL/TESTS / Kraftpaket? Club 3D GeForce 9800 GTX
Die Kühlkonstruktion

Bereits der Lüfter auf der GeForce 8800 GTS konnte überzeugen - sowohl lautstärke- als auch leistungsmäßig. So ist es kein Zufall, dass Nvidia für die 9800 GTX im Prinzip auf den gleichen Dual Slot-Kühler zurückgreift. Da der auf 9800 GTX verbaute G92-Chip trotz erhöhter Taktraten nicht wesentlich mehr Abwärme produziert, war eine gänzliche Neuentwicklung auch nicht nötig. So beschränken sich die Änderungen im Wesentlichen auf Kosmetik am Gehäuse. Auch der Kühler der 9800 GTX verwendet den schräg angesetzten Radiallüfter, wie wir ihn schon von der 8800 GTS kennen. Der Kühlblock selbst wird vollständig von einem Gehäuse umschlossen und die Abwärme wird durch das rückseitige Gitter aus dem Rechner befördert.

Das Prinzip funktioniert genauso wie bei der GTS: Der Radiallüfter saugt die Luft an und bläst sie über den Aluminium-Kühlblock nach außen. Zur besseren Wärmeableitung der GPU hat Nvidia dem Kühlblock zusätzlich noch einen Kupferkern spendiert, der auf der GPU aufliegt. Auch die Speicherbausteine werden durch den Kühlblock mitgekühlt und transportieren die entstehende Abwärme über Wärmeleitpads Richtung Kühler. Insofern erwarten uns hier keine großen Änderungen gegenüber der 8800 GTS, doch da bereits deren Lüfter auf ganzer Linie überzeugen konnte, erwarten wir hier keine unangenehme Überraschung. Wie laut bzw. leise und wie effizient der Kühler agiert, werden unsere Messungen klären.

Kühlervergleich: Die 9800 GTX und die 8800 GTS ähneln sich hinsichtlich der Kühlkonstruktionen auffällig. Beide verfügen über ein Gehäuse für den Kühlblock und den schräg angesetzten Radiallüfter, auch wenn die Bauform bei der 9800 GTX etwas eleganter wirkt.

Technische Daten

In dieser Tabelle haben wir für Sie noch einmal alle relevanten Daten der GeForce 9800 GTX zusammen- gestellt und sie den Modellen 8800 GTS und 8800 GT gegenübergestellt.

Bezeichnung GeForce 9800 GTX GeForce 8800 GTS GeForce 8800 GT
Herstellungsprozess 65 nm 65 nm 65 nm
Transistoren 754 Mio. 754 Mio. 754 Mio.
Codename G92 G92 G92
Shadertakt 1675 MHz 1625 MHz 1512 MHz
Shadereinheiten 128 128 112
Textureinheiten 64 64 56
ROPs 16 16 16
Chiptakt 675 MHz 650 MHz 600 MHz
Speichermenge 512 MB 512 MB 256 / 512 MB
Speichertakt 1100 MHz 970 MHz 900 MHz
Speichertyp GDDR3 GDDR3 GDDR3
Interface 256 Bit 256 Bit 256 Bit
GigaFLOPs (MADD) 643 624 508
Texelfüllrate (Mrd. Texel/s) 43,2 41,6 33,6
Pixelfüllrate (Mrd. Pixel/s) 10,8 10,4 9,6
Bandbreite (GB/s) 70,4 62,0 57,6
Shader-Model 4.0 4.0 4.0
DirectX-Support 10.0 10.0 10.0
Anbindung PCI Express x16 PCI Express x16 PCI Express x16
PCI Express-Standard 2.0 2.0 2.0
Kühlung Dual-Slot Dual-Slot Single-Slot
HDCP-Ready Ja Ja Ja
Multi-GPU Nvidia SLI Nvidia SLI Nvidia SLI
Autor: Jochen Schembera
INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 3070 iCHILL X3

Mit der GeForce RTX 3070 iCHILL X3 bietet Hersteller INNO3D eine RTX 3070 mit Triple-Fan-Kühlung, Overclocking ab Werk und programmierbarer RGB-LED-Beleuchtung an. Wir haben uns die Karte im Test näher angesehen.

INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red

Mit der iCHILL X3 Red bietet INNO3D eine GeForce RTX 3060 im extravaganten Design an. Die Karte kommt mit einer starken Triple-Fan-Kühlung, Heatpipe-Technologie und LED-Beleuchtung. Mehr dazu in unserem Praxistest.

KFA2 GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) Test
KFA2 GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3060 EX (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) bietet Hersteller KFA2 eine Grafikkarte auf Basis der neuen GA106-GPU von Nvidia an. Was die Karten neben satten 12 GB GDDR6-Speicher noch zu bieten hat, lesen Sie in diesem Praxistest.

KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC) Test
KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3070 SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3070 Serious Gaming bietet KFA2 eine Ampere-Grafikkarte im Custom-Design und mit praktischem 1-Click OC an. Wir haben den Boliden im Test beleuchtet und mit anderen GeForce RTX 3000 Modellen verglichen.