ARCTIC BioniX Gaming-Lüfter Review


Erschienen: 19.09.2017, Autor: Patrick von Brunn, Stefan Boller
Testsystem
  • Prozessor
    • Intel Xeon E3-1240 (4 x 3,30 GHz, 8 MB SmartCache, Sandy-Bridge)
  • Motherboard
    • MSI Z97 MPOWER MAX AC (Intel Z97-Chipsatz, BIOS 1.9)
  • Arbeitsspeicher
    • 2 x 4 GB Crucial Ballistix Sport VLP (DDR3-1600, CL9-9-9-24)
  • Grafikkarte
    • ZOTAC GeForce GTX 780 Ti OC (GeForce GTX 780 Ti, 3 GB GDDR5)
  • Festplatte
    • Plextor M5S SSD 256 GB (primäres Systemlaufwerk)
    • Seagate Desktop HDD 1 TB (sekundäres Datenlaufwerk)
  • Netzteil
    • be quiet! Pure Power 10 600 Watt
  • CPU-Kühler
    • ARCTIC Freezer 13
    • ARCTIC Freezer i32
    • ARCTIC Freezer i32 (ARCTIC BioniX 120)
    • ARCTIC Freezer Xtreme Rev. 2
    • be quiet! Dark Rock Pro 3
    • be quiet! Pure Rock Slim
    • Cryorig H5 Ultimate
    • Cryorig H5 Ultimate (ARCTIC BioniX 140)
    • Cryorig R1 Universal
    • EKL Alpenföhn Ben Nevis
    • Noctua NH-D15
    • Scythe Fuma
    • Thermalright MUX-120 (be quiet! Silent Wings 2)
  • Treiber
    • Nvidia GeForce Game Ready 381.65 (WHQL)
  • Software
    • Microsoft Windows 7 Pro (64 Bit)
Testverlauf

Die vorliegenden Testkandidaten wurden mit dem jeweils mitgelieferten bzw. bereits montierten Lüfter getestet, sofern nicht explizit anders ausgewiesen. Um die Vergleichbarkeit zu verbessern, verwendeten wir für alle Tests die ARCTIC MX-4 als Wärmeleitpaste. Untersucht haben wir die Probanden hinsichtlich Lautstärke des Lüfters und Temperaturentwicklung des Prozessors. Neben Messungen in einem lastfreien Idle-Betrieb, haben wir auch die Volllast-Situation unter Zuhilfenahme von Prime95 nachgestellt, um die 80 Watt TDP des Xeon-Prozessors in Anspruch zu nehmen. Hiermit betreiben wir das System 30 Minuten unter Volllast (Max. Heat Settings) und notieren die CPU-Temperatur. Diese messen wir mittels CoreTemp. Nach Beendigung von Prime95 und einer erneuten Wartezeit von 15 Minuten, notieren wir den entsprechenden Idle-Messwert.

Referenz: Die ARCTIC MX-4 dient bei all unseren Tests als Wärmeleitpaste.

Referenz: Die ARCTIC MX-4 dient bei all unseren Tests als Wärmeleitpaste.

Um außerdem einen Eindruck von der Skalierbarkeit der Kühler-Konstruktion zu gewinnen, haben wir die Lüfter nicht nur bei maximaler Drehzahl, sondern auch bei einem Bruchteil der Nenndrehzahl betrieben. Die entsprechenden Messungen sind in den Diagrammen als 6 V und 12 V kenntlich gemacht und wurden unter Zuhilfenahme eines regelbaren Labor-Netzteils durchgeführt. Zur Ermittlung der Geräuschentwicklung messen wir per Schallpegel-Messgerät Voltcraft SL-200 in ca. 10 cm Entfernung zum CPU-Kühler. Zusätzlich haben wir die Leistungsaufnahme der bzw. des verbauten Lüfters bei den verschiedenen Betriebsspannungen ermittelt.


Vor scrollen Weitere Artikel aus der Kategorie „Kühler & Lüfter“ Zurück scrollen