8 Kerne: Intel Core i7-7820X im Test


Erschienen: 26.10.2017, Autor: Patrick von Brunn, Stefan Boller
Intel X299-Chipsatz

Passend zu den neuen Prozessoren und dem neuen Sockel 2066, präsentiert Chipgigant Intel auch einen neuen Chipsatz. Der als X299 firmierende Chipsatz bildet fortan die Grundlage für das High-End-Desktop-Segment und unterstützt alle Core-X-Prozessoren, von 4 bis 18 Kernen – und künftig vielleicht auch noch mehr. Den Fokus bei der Entwicklung hat man auf verbesserte I/O-Funktionalitäten gelegt. So bringt alleine der Chipsatz bzw. Platform Controller Hub (PCH) insgesamt 24 PCIe 3.0 Lanes, bis zu acht SATA3-Ports und zehn USB-3.0-Ports mit sich. Hinzu kommen bis zu drei PCIe-3.0-x4-Ports mit Intel-Rapid-Storage-Unterstützung sowie Intel I219 Ethernet (Jacksonville LAN PHY). Obendrein unterstützt X299 auch Intel Optane und die Anbindung zur CPU ist im Vergleich zum X99 dank DMI 3.0 ebenso deutlich performanter.

Die neue Enthusiasten-Plattform erhält auch einen neuen Chipsatz: X299

Die neue Enthusiasten-Plattform erhält auch einen neuen Chipsatz: X299



Gigabyte X299 AORUS Gaming 7
Das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 zählt zu den absoluten High-End-Produkten auf dem Markt der X299-Boards.

Das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 zählt zu den absoluten High-End-Produkten auf dem Markt der X299-Boards.

Die AORUS-X299-Mainboards für Gaming-Enthusiasten sind die schnellsten und leistungsfähigsten Mainboards von Hersteller Gigabyte und gehören auch zu den auffälligsten Modellen. Es gibt jedoch nicht nur äußerliche Verbesserungen, sondern auch eine hochwertige Ausstattung. Dazu zählen unter anderem fünf PCIe 3.0 x16 (2x x16, 1x x8, 2x x4), zwei Gigabit-Ethernet-Ports (Intel I219-V/Rivet Networks Killer E2500), Bluetooth 4.1 + WLAN 802.11a/b/g/n/ac, drei M.2-Ports, zahlreiche USB-Anschlüsse und vieles mehr.

Durch die Zusammenarbeit mit WTFast erleben Nutzer nun die Vorteile optimierter Verbindungen beim Gaming mit AORUS-Gaming-Mainboards. Zu den Hardwareverbesserungen im Vergleich zum Vorgängermodell zählen ESS Sabre Audio und Asmedia ASM3142 USB 3.1 Type-C. Darüber hinaus gibt es exklusive Funktionen wie RGB-Fusion-LED-Beleuchtung, Smart Fan 5 mit Lüfterabschaltung und M.2-Support. Neben der Onboard-Beleuchtung können damit auch extern installierte digitale LED-Lichtleisten einzeln angesteuert werden. So ergeben sich noch mehr Möglichkeiten für Muster, Designs und Beleuchtungen. An die AORUS-Modelle können digitale LED-Lichtleisten mit 5 oder 12 Volt Betriebsspannung angeschlossen werden.

Mit neuen Funktionen in der Smart Fan 5-Softwaresuite bietet die AORUS-Gaming-Modellreihe eine Technologie zur Lüfterabschaltung und sogar Verbesserungen zur Unterstützung der Flüssigkeitskühlung. Mit einer verbesserten Steuerung und genauen Informationen zum Durchfluss und zur Wassertemperatur durch die Hybrid-Lüfterstiftleisten, bietet die neue Smart Fan 5 Nutzern die vollständige Kontrolle über ihren PC. Für anspruchsvolle Systeme wurden 3-Ampere-Stiftleisten hinzugefügt, um auch Wasserpumpen mit höheren Leistungsaufnahmen zu unterstützen. In Summe sind neun Temperatursensoren sowie acht Lüfter-/Pumpenanschlüsse auf den Boards vorgesehen.

Auf dem X299 AORUS Gaming 7 sind jede Menge Erweiterungsmöglichkeiten vorhanden.

Auf dem X299 AORUS Gaming 7 sind jede Menge Erweiterungsmöglichkeiten vorhanden.

Die Intel X299-Plattform ist die erste Plattform für Enthusiasten, mit der die aktuelle Optane-Technologie unterstützt wird. Optane steigert die Speicherleistung, indem die Technologie als Cache-Laufwerk agiert. So erhalten Nutzer im Vergleich zu konventionellen, magnetischen Speichertechnologien eine erhebliche Leistungssteigerung. Außerdem bietet der Hersteller mit dem M.2 Thermal Guard eine Lösung für hohe Temperaturentwicklung bei den Speichern. Der M.2 Thermal Guard verhindert eine Drosselung und Engpässe von M.2-Geräten, da er die Wärme ableitet und reduziert, bevor sie zum Problem wird. Durch die drei M.2-Steckplätze auf Platinen der X299 AORUS Gaming-Serie wird die Konfigurierung von RAID-Arrays einfacher denn je.

AORUS-Mainboards sind mit einem ESS Sabre DAC mit 127 dB ausgestattet, der sich auch in einer Profiausrüstung befindet. Nutzer können einen beispiellosen Dynamikbereich und die niedrigste Verzerrung erleben, die bislang auf einem Mainboard beobachtet werden konnte. Audio in Surround-Sound-Qualität und aktivierte DSD-Musikwiedergabe gibt es Dank Realtek ALC1220.

Auch die Rückseite hat einige Anschlüsse parat.

Auch die Rückseite hat einige Anschlüsse parat.


Vor scrollen Weitere Artikel aus der Kategorie „Prozessoren“ Zurück scrollen