ARTIKEL/TESTS / Skylake: Intel Core i7-6700K im Test
Fazit
Intel Skylake ist Basis der Core-i-6xxx-CPUs, gefertigt in 14 nm Strukturbreiten.

Intel Skylake ist Basis der Core-i-6xxx-CPUs, gefertigt in 14 nm Strukturbreiten.

Nachdem wir den Skylake-Prozessor Intel Core i7-6700K auf den zurückliegenden Seiten ausführlich unter die Lupe genommen haben, kommen wir nun zu einem abschließenden Fazit unseres Tests.

Ein Leistungszuwachs im einstelligen Prozentbereich im Vergleich zum Core i7-4790K (Devil's Canyon) ist nicht sehr groß, dennoch führt der i7-6700K nun unser dicht gedrängtes Performance-Ranking klar an. Die mittlerweile bis zu vier Jahre alten Sandy- und Ivy-Bridge-Prozessoren und unser einziger AMD-Prozessor im Test, der Zambezi FX-8120, sind nun schon weiter abgeschlagen. In unserem Ranking ist der Skylake-Prozessor im Durchschnitt aber auch nicht mehr als 35 Prozent schneller als der AMD-Prozessor. Damit zeigt sich, dass vom reinen Leistungszuwachs her gesehen, auch die älteren Core-i-Generationen noch für die meisten Anwendungen ausreichend sein sollten. Auch mit dem Skylake hat sich in den letzten Jahren in der Entwicklung der reinen Performance nicht allzu viel getan – der Fokus verschiebt sich immer mehr auch in Richtung Energieeffizienz. Sollte man einen Prozessor der gehobenen Kategorie ab der zweiten Core-Generation besitzen, lohnt sich ein Umstieg nur bedingt. Bedenkt man allerdings die Schnittstellenvielfalt und deren Geschwindigkeitszuwachs bei beispielsweise USB 3.1, M.2 und SATA Express, könnten diese auch Gründe für eine Neuanschaffung sein. Da Skylake aber auch auf einem neuen Sockel basiert, ist eine Umrüstung mit größerem Aufwand und Kosten verbunden.

In unserem Übertaktungstest an unserer Wasserkühlung konnten wir mühelos eine Taktsteigerung von 4,00 auf 4,60 GHz erreichen. Diese Frequenzsteigerung um 15 Prozent schlägt sich in unserem Ranking mit einem Leistungsplus von etwa 5 Prozent nieder. Dabei stiegen aber sowohl die Leistungsaufnahme als auch die Temperatur massiv an. Unser Testsystem erreichte so (statt bei 4,00 GHz auch schon hohen 218 Watt und 75 °C) bei 244 Watt trotz Wasserkühlung 82 °C – ein heißes Vergnügen.

Das Preis/Leistungs-Ranking (siehe nächste Seite) führt wegen des geringen Anschaffungspreises weiterhin AMDs FX-8120-Prozessor an. Der von uns getestete Skylake platziert sich hier im Mittelfeld – um etwa 350 Euro (Quelle: Geizhals.de) wechselt der Intel Core i7-6700K momentan den Besitzer.

Ranking: Performance

Performance-Ranking
Intel Core i7-6700K @ 4,6 GHz
100,0
Intel Core i7-6700K
95,0
Intel Core i7-4790K
89,4
Intel Core i7-5775C
88,3
Intel Core i7-3960X XE
85,6
Intel Core i7-4770K
85,1
Intel Core i7-4820K
84,5
Intel Core i5-4690
81,4
Intel Core i7-3770K
80,0
Intel Core i7-2600K
76,2
AMD FX-8120
70,5
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Autor: Stefan Boller, Rafael Schmid
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Intel Core i9-10980XE

Mit Cascade Lake-X schickt Intel unter anderem den Core i9-10980XE mit 18 Kernen in den Kampf gegen AMDs Threadripper und die Zen-2-Architektur. Mehr zu Intels HEDT-Flaggschiff lesen Sie in unserem Praxistest.

24 Kerne: AMD Ryzen Threadripper 3960X
24 Kerne: AMD Ryzen Threadripper 3960X
AMD Ryzen Threadripper 3960X

AMDs Ryzen Threadripper 3960X gehört zur dritten Generation der High-End Ryzen-Prozessoren mit Zen-2-Architektur. Wir haben uns den Boliden mit 24 Kernen auf einer TRX40-Plattform im Test genau zur Brust genommen!

Intel Core i9-9980XE Extreme Edition Review
Intel Core i9-9980XE Extreme Edition Review
Core i9-9980XE Extreme Edition

Die Core i9-9980XE Extreme Edition mit ist das Beste, was Intel für den Workstation-Bereich im Angebot hat. Wir haben uns die 2000-Euro-CPU im Test etwas genauer angesehen.