Gigabyte AORUS GTX 1080 8G Rev2 SLI-Test


Erschienen: 31.12.2017, Autor: Patrick von Brunn, Stefan Boller
Fazit
Zwei Exemplare der AORUS GTX 1080 8G Rev2 im SLI-Verbund dominieren unseren Testparcours.

Zwei Exemplare der AORUS GTX 1080 8G Rev2 im SLI-Verbund dominieren unseren Testparcours.

Die Nvidia GeForce GTX 1080 hatten wir bereits in Form verschiedener Boardpartner-Grafikkarten im Test. Mit dem Review zweier Gigabyte AORUS GTX 1080 8G Rev2 haben wir nun auch die SLI-Konfiguration zweier baugleicher Modelle in der Praxis beleuchtet.

Bevor wir nun zum abschließenden Fazit des Artikels kommen, vorab noch ein paar Fakten zur Nvidia-GPU: Seitens der Features bringt die GP104-GPU alle Funktionen der Pascal-Generation mit. Neben der Merkmale der Vorgängergenerationen, wie DirectX 12 (Feature-Level 12_1), unterstützt die GTX 1080 Technologien wie GPU Boost 3, Fast Sync und Simultaneous Multi-Projection. Hinzu kommt wie immer GameWorks, mit dem Entwickler neuartige visuelle Spieleerlebnisse schaffen. Von der Leistung her liefert die GTX 1080, was wir erwartet haben. Schneller sind nur die GTX 1080 Ti und die TITAN Xp.

Performance-Ranking
Gigabyte AORUS GTX 1080 8G Rev2, SLI
100,0
ZOTAC GTX 1080 AMP! Extreme, 8 GB GDDR5X
79,5
Gigabyte AORUS GTX 1080 8G Rev2, 8 GB GDDR5X
77,2
KFA2 GeForce GTX 1080 EXOC, 8 GB GDDR5X
76,9
EVGA GTX 1080 SC Gaming ACX 3.0, 8 GB GDDR5X
76,4
ZOTAC GeForce GTX 1080 Mini, 8 GB GDDR5X
76,1
Angaben in Prozent (mehr ist besser)

Neben zahlreichen Benchmarks, haben wir natürlich auch Messungen in Sachen Leistungsaufnahme, Temperaturentwicklung und Geräuschpegel durchgeführt. Mit einer GPU-Temperatur von 71 °C bei voller 3D-Last liegt der SLI-Verbund nur marginal über einer Einzelkarte (67 °C). Der Schallpegel erreicht unter Volllast 41,4 (Single) bzw. 44,3 dB(A) (SLI) und bewegt sich damit in einem erträglichen Rahmen. Im lastfreien Betrieb liegen beide Varianten mit etwa 36 dB(A) etwa gleichauf. Erwartungsgemäß einsame „Spitze“ ist das SLI-Gespann in Sachen Leistungsaufnahme und zieht satte 447 Watt aus der Steckdose. In Anbetracht der Triple-Slot-Kühlung will der Aufbau eines entsprechenden SLI-Systems jedoch vorab gut überlegt sein, denn Gehäuse und Mainboard müssen kompatibel sein. Optisch macht die AORUS-Karte dank RGB-LED-Beleuchtung einen hervorragenden Eindruck.

Für die Gigabyte AORUS GeForce GTX 1080 8G Rev2 mit 8 GB GDDR5X muss man momentan etwa 590 Euro (Quelle: Geizhals.de, Stand: 12/2017) auf den Tisch legen (drei Jahre Garantie). Im Preis/Leistungs-Ranking reicht es für die Einzelkarte damit nur zu einem Platz im unteren Drittel – das Multi-GPU-Setup belegt mit knapp 1.200 Euro Anschaffungskosten den letzten Platz im Klassement. Als echtes Alleinstellungsmerkmal bietet der Bolide zwei HDMI-Side-Ports, die in Kombination mit einem Fronteinschub (z.B. MSI VR Boost Kit) HDMI-Ports an die Gehäusefront bringen.

Gigabyte AORUS GTX 1080 8G Rev2, 8 GB GDDR5X
  • Sehr gute Performance für Gaming bei WQHD- oder UHD-Auflösung
  • Windforce-Kühlung
  • RGB-LED-Beleuchtung
  • 2 x HDMI-Side (VR Link)
  • Triple-Slot-Design

Performance-Ranking
Gigabyte AORUS GTX 1080 8G Rev2, SLI
100,0
ZOTAC GTX 1080 Ti AMP Extreme, 11 GB GDDR5X
91,3
Inno3D GTX 1080 Ti iChill X3 Ultra, 11 GB GDDR5X
90,8
ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP, 11 GB GDDR5X
89,2
KFA2 GeForce GTX 1080 Ti EXOC, 11 GB GDDR5X
88,4
Gainward GeForce GTX 1080 Ti FE, 11 GB GDDR5X
88,1
ZOTAC GTX 1080 AMP! Extreme, 8 GB GDDR5X
79,3
Gigabyte AORUS GTX 1080 8G Rev2, 8 GB GDDR5X
77,1
KFA2 GeForce GTX 1080 EXOC, 8 GB GDDR5X
76,8
EVGA GTX 1080 SC Gaming ACX 3.0, 8 GB GDDR5X
76,2
ZOTAC GeForce GTX 1080 Mini, 8 GB GDDR5X
76,0
XFX Radeon RX Vega 64 Black Fan, 8 GB HBM2
73,2
Inno3D GeForce GTX 1070 Ti iChill X3, 8 GB GDDR5
73,1
ZOTAC GTX 980 Ti AMP! Extreme, 6 GB GDDR5
71,0
ZOTAC GTX 1070 AMP! Extreme, 8 GB GDDR5
70,1
KFA2 GeForce GTX 1070 EXOC, 8 GB GDDR5
67,9
KFA2 GeForce GTX 1060 EXOC, 6 GB GDDR5
53,9
Sapphire NITRO+ RX 580 8GD5 Limited, 8 GB GDDR5
52,3
ASUS ROG STRIX RX 580 OC, 8 GB GDDR5
51,9
XFX Radeon R9 390X DD Black Edition, 8 GB GDDR5
51,8
ZOTAC GTX 1060 AMP! Edition, 6 GB GDDR5
51,2
HIS RX 480 IceQ X² Roaring Turbo, 8 GB GDDR5
50,8
KFA2 GTX 970 EXOC Sniper Edition, 4 GB GDDR5
50,4
Sapphire NITRO R9 390 + Backplate, 8 GB GDDR5
50,0
Gigabyte RX 480 G1 Gaming 4G, 4 GB GDDR5
48,0
Sapphire NITRO+ RX 470 8G D5 OC, 8 GB GDDR5
47,3
ASUS ROG STRIX RX 470 OC, 4 GB GDDR5
43,1
Gigabyte GTX 1050 Ti Windforce OC, 4 GB GDDR5
35,9
MSI GeForce GTX 1050 Ti 4GT OC, 4 GB GDDR5
35,8
ASUS ROG STRIX RX 460 OC, 4 GB GDDR5
23,9
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Performance-Ranking (UHD)
Gigabyte AORUS GTX 1080 8G Rev2, SLI
100,0
ZOTAC GTX 1080 Ti AMP Extreme, 11 GB GDDR5X
81,5
Inno3D GTX 1080 Ti iChill X3 Ultra, 11 GB GDDR5X
80,9
ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP, 11 GB GDDR5X
78,3
KFA2 GeForce GTX 1080 Ti EXOC, 11 GB GDDR5X
78,1
Gainward GeForce GTX 1080 Ti FE, 11 GB GDDR5X
76,1
ZOTAC GTX 1080 AMP! Extreme, 8 GB GDDR5X
63,5
Gigabyte AORUS GTX 1080 8G Rev2, 8 GB GDDR5X
60,6
KFA2 GeForce GTX 1080 EXOC, 8 GB GDDR5X
60,3
EVGA GTX 1080 SC Gaming ACX 3.0, 8 GB GDDR5X
59,7
ZOTAC GeForce GTX 1080 Mini, 8 GB GDDR5X
58,5
XFX Radeon RX Vega 64 Black Fan, 8 GB HBM2
57,7
Inno3D GeForce GTX 1070 Ti iChill X3, 8 GB GDDR5
55,3
ZOTAC GTX 980 Ti AMP! Extreme, 6 GB GDDR5
53,5
ZOTAC GTX 1070 AMP! Extreme, 8 GB GDDR5
52,6
KFA2 GeForce GTX 1070 EXOC, 8 GB GDDR5
49,5
KFA2 GeForce GTX 1060 EXOC, 6 GB GDDR5
35,2
XFX Radeon R9 390X DD Black Edition, 8 GB GDDR5
34,2
Sapphire NITRO R9 390 + Backplate, 8 GB GDDR5
33,5
Sapphire NITRO+ RX 580 8GD5 Limited, 8 GB GDDR5
33,4
ASUS ROG STRIX RX 580 OC, 8 GB GDDR5
33,1
ZOTAC GTX 1060 AMP! Edition, 6 GB GDDR5
32,7
HIS RX 480 IceQ X² Roaring Turbo, 8 GB GDDR5
32,7
KFA2 GTX 970 EXOC Sniper Edition, 4 GB GDDR5
31,2
Sapphire NITRO+ RX 470 8G D5 OC, 8 GB GDDR5
29,9
Gigabyte RX 480 G1 Gaming 4G, 4 GB GDDR5
29,8
ASUS ROG STRIX RX 470 OC, 4 GB GDDR5
25,5
Gigabyte GTX 1050 Ti Windforce OC, 4 GB GDDR5
20,9
MSI GeForce GTX 1050 Ti 4GT OC, 4 GB GDDR5
20,1
ASUS ROG STRIX RX 460 OC, 4 GB GDDR5
13,3
Angaben in Prozent (mehr ist besser)

Vor scrollen Weitere Artikel aus der Kategorie „Grafikkarten“ Zurück scrollen