ARTIKEL/TESTS / Intel Core i7-8700K und i5-8400 im Test
ASRock Z370 Taichi
Das ASRock Z370 Taichi zählt zu den High-End-Boards des Herstellers und basiert auf dem Z370-Chipsatz von Intel.

Das ASRock Z370 Taichi zählt zu den High-End-Boards des Herstellers und basiert auf dem Z370-Chipsatz von Intel.

Mit dem Z370 Taichi bietet ASRock eine entsprechende High-End-Plattform für die Core-Prozessoren der 8. Generation bereit. Zur hochwertigen Ausstattung gehören u.a. drei PCIe 3.0 x16 (verstärkte ASRock Steel Slots), zwei PCIe 3.0 x1, zwei Gigabit-Ethernet-Ports, Bluetooth 4.2 + WLAN 802.11a/b/g/n/ac (2,4 und 5 GHz), drei M.2-Ports, acht SATA3-Schnittstellen, zahlreiche USB-Anschlüsse inkl. USB 3.1 Gen2 (Type-C) und vieles mehr. Für den Anschluss von Monitoren an die integrierte CPU-Grafik stehen HDMI und DisplayPort bereit. Seitens des DDR4-Speichers werden Betriebsfrequenzen bis zu 4.333 MHz unterstützt. Die ASRock-Technologie Hyper DDR4 sorgt dabei für höhere Leistung, denn anders als bei der herkömmlichen Verarbeitung von Speichersignalen, die schnell gestört werden, nutzt Hyper DDR4 ein optimiertes Design für die Leiterbahnen. Dazu sind die Stromkreisläufe für den Speicher isoliert, wodurch die Speichersignale ungestört weitergeleitet werden. Das verbessert die Kompatibilität, die Stabilität und die Leistung.

Die AURA-RGB-LED-Leisten und -Header ermöglichen Nutzern den Anschluss von LED-Strips, um auf einfache Weise einen einzigartigen PC zu erschaffen. Das ASRock-Utility für die RGB LED kann direkt oder über das All-in-One-Utility über das ASRock Live Update und den APP-Shop heruntergeladen werden. Purity Sound 4 ist eine Kombination aus verschiedenen Hardware- und Software-Lösungen für die Sound-Ausgabe. 7.1-CH-HD-Audio mit dem neuesten Soundchip ALC1220 von Realtek, individuelle PCB-Lagen für den rechten und linken Audiokanal, 120 dB SNR DAC und weiteren Technologien liefern knackige Sound-Effekte.

Auf dem ASRock Z370 Taichi sind jede Menge Erweiterungsmöglichkeiten vorhanden.

Auf dem ASRock Z370 Taichi sind jede Menge Erweiterungsmöglichkeiten vorhanden.

Der neue und energieeffizientere USB-3.1-Gen2-Controller ASM3142 liefert nach Herstellerangaben nicht nur Datentransferraten von bis zu 10 Gbps, sondern unterstützt auch die “Multiple Ins”-Architektur, womit er in der Lage ist, auch dann eine hohe und stabile Geschwindigkeit aufrechtzuerhalten, wenn zwei USB-Geräte gleichzeitig Daten übertragen. Der Front-Header für USB 3.1 (Gen2, Type-C) bringt das USB-Design mit verdrehsicheren Steckern an die Gehäusefront. ASRock hat bei der Entwicklung des Boards auch die Nutzer von Wasserkühlungen gedacht und einen entsprechend ausgelegten Wasserpumpen-Header integriert. Dieser Header bietet eine Stromstärke von bis zu 1,5 Ampere, womit die populärsten Wasserpumpen unterstützt werden. Zudem können Nutzer die Spannung der Wasserpumpe anpassen, um ein besseres Kühlergebnis und eine geringere Geräuschentwicklung zu erzielen.

Auch die Rückseite hat einige Anschlüsse parat.

Auch die Rückseite hat einige Anschlüsse parat.

Autor: Patrick von Brunn, Stefan Boller

 #AMD   #ASUS   #Audio   #Display   #Festplatte   #Gamer   #Gaming   #Grafikchip   #Grafikkarte   #Intel   #Lüfter   #MSI   #Notebook   #Nvidia   #Prozessor   #Radeon   #Software   #SSD   #USB 

Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Intel Core i9-10980XE

Mit Cascade Lake-X schickt Intel unter anderem den Core i9-10980XE mit 18 Kernen in den Kampf gegen AMDs Threadripper und die Zen-2-Architektur. Mehr zu Intels HEDT-Flaggschiff lesen Sie in unserem Praxistest.

24 Kerne: AMD Ryzen Threadripper 3960X
24 Kerne: AMD Ryzen Threadripper 3960X
AMD Ryzen Threadripper 3960X

AMDs Ryzen Threadripper 3960X gehört zur dritten Generation der High-End Ryzen-Prozessoren mit Zen-2-Architektur. Wir haben uns den Boliden mit 24 Kernen auf einer TRX40-Plattform im Test genau zur Brust genommen!

Intel Core i9-9980XE Extreme Edition Review
Intel Core i9-9980XE Extreme Edition Review
Core i9-9980XE Extreme Edition

Die Core i9-9980XE Extreme Edition mit ist das Beste, was Intel für den Workstation-Bereich im Angebot hat. Wir haben uns die 2000-Euro-CPU im Test etwas genauer angesehen.

AMD Ryzen 2700X und Ryzen 2700 im Test
AMD Ryzen 2700X und Ryzen 2700 im Test
AMD Ryzen 2700X und 2700

Mit den Modellen Ryzen 2700X und 2700 haben wir heute die beiden Flaggschiffe aus AMDs Desktop-Bereich im Test. Wie sie sich gegen Intels Sprösslinge behaupten, lesen Sie im Review.