ARTIKEL/TESTS / Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Fazit
Wer auf der Suche nach einem flexiblen Gerät für Büro- und Privateinsatz ist, könnte Gefallen am Yoga C940 mit Ice Lake finden.

Wer auf der Suche nach einem flexiblen Gerät für Büro- und Privateinsatz ist, könnte Gefallen am Yoga C940 mit Ice Lake finden.

Auf den vergangenen Seiten haben wir das Lenovo Yoga C940 Convertible auf Herz und Nieren geprüft, so dass wir nun zu einem abschließenden Fazit des Tests kommen können.

Grundsätzlich wurde das Yoga C940 als schlankes Convertible konzipiert, d.h. es ist für den Einsatz als konventionelles Notebook ausgelegt und lässt sich im Handumdrehen in ein praktisches Tablet verwandeln. In der Praxis hat man also ein Ultrabook für den Office-Alltag und kann es nach Feierabend im Home-Office schnell zu einem Tablet machen und auf der Couch surfen. In der Praxis funktioniert beides sehr gut und dank der 10. Intel-Core-Generation ist auch ordentlich Power mit an Bord. Die Ice-Lake-CPU ist zwar auf Sparsamkeit ausgelegt, kann kurzzeitig aber durch Turbo-Boost-Technologie deutlich beschleunigen. Mit 16 GB DDR4-Arbeitsspeicher ist auch für kreative und professionelle Anwendungen genügend schneller Speicher vorhanden. Sehr begeistert waren wir von der verbauten M.2-SSD, die mit rund 3 GB/s lesend und schreibend bei sequentiellen Zugriffen sehr flott unterwegs ist.

Im herkömmlichen Office-Betrieb ist der Lenovo-Sprössling zudem ausgesprochen leise und benötigt nur sehr wenig Leistung aus Akku oder Steckdose. Das wird mit langen Akkulaufzeiten und einer geringen Temperaturentwicklung samt kühler Tastaturoberfläche belohnt. Bei voller Belastung arbeitet der interne Lüfter deutlich hörbar und neigt, abhängig von den jeweiligen Workloads, zum Schwingen bzw. Pulsieren – bedingt durch die Turbo-Funktionen der CPU. Letztere ist für eine TDP von 15 Watt konzipiert und kann temporär bis zu 25 Watt Package-Power für sich beanspruchen. Diese zusätzlichen Leistungsreserven werden für die zeitweise Steigerung der Core-Frequenz auf bis zu 3,9 GHz (Turbo Boost) genutzt. In der Praxis funktioniert dies erwartungsgemäß, wie unsere Untersuchungen hinsichtlich Leistungsreduzierung im Dauerbetrieb gezeigt haben. Auch wenn wir bei anderen Geräten schon länger andauernde Turbo-Beschleunigung erlebt haben.

Aktuell ist die Modellvariante Lenovo Yoga C940-14IIL ab circa 1.550 Euro (Quelle: Geizhals.de, Stand: 08/2020) erhältlich und kommt mit einer zweijährigen Garantie. Das Gerät wird bereits mit vorinstalliertem Windows 10 Home geliefert und ist somit innerhalb weniger Minuten einsatzbereit. Grundsätzlich bietet der Hersteller das Yoga C940 in verschiedenen Konfigurationen an, die Bildschirmgröße sowie -auflösung, CPU, Speicher, SSD und einige weitere Merkmale betreffen. Selbst bei der Gehäusefarbe bietet Lenovo die unterschiedlichen Ausführungen „Iron Grey“ oder „Mica“ an. Wer also ganz bestimmte Vorlieben hinsichtlich der technischen Daten hat, dürfte eine passende Komponentenauswahl vorfinden.

Lenovo Yoga C940-14IIL
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Flexibel als Notebook oder Tablet verwendbar
  • Lenovo Active Pen enthalten
  • Lange Akkulaufzeit
  • Schnellladefunktion
  • Turbo-Funktionen (CPU)
  • Teilweise pulsierender Lüfter
  • Turbo Boost von kurzer Dauer
  • Docking-Station für RJ45, HDMI, etc. erforderlich

Performance-Ranking
Razer Blade 15 Base Model 2020 (Gaming)
100,0
Razer Blade 15 Base Model 2020 (Creator)
99,3
ASUS ROG Zephyrus S GX502GW-AZ054R
98,0
Razer Blade 15 Base Model 2020 (Balanced)
96,7
Razer Blade Stealth 13 (Gaming)
65,7
HP Spectre x360 15-df0126ng
64,5
Razer Blade Stealth 13 (Balanced)
62,9
Intel NUC Kit NUC8i7BEH (SSD 660p)
58,0
Razer Blade Stealth 13 (Battery Saver)
57,6
Lenovo Yoga C940-14IIL
55,6
Intel NUC Kit NUC8i7BEH (VT180)
55,6
Gigabyte BRIX GB-BRi7-8550
45,3
Intel NUC Kit NUC8i3CYSM (VT180)
41,8
Intel NUC Kit NUC8i3CYSM (2.5" Video HDD)
 
40,0
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Autor: Patrick von Brunn
Razer Book 13 mit Intel Evo im Test
Razer Book 13 mit Intel Evo im Test
Razer Book 13

Das Razer Book 13 basiert auf Intels Evo-Plattform und kommt mit Full-HD-Touchscreen, 11. Gen Core-CPU, Iris Xe Graphics, Thunderbolt 4 und üppiger Ausstattung zum Käufer. Mehr zum schlanken Ultrabook in unserem Test.

Razer Blade Stealth 13 Modell 2020 im Test
Razer Blade Stealth 13 Modell 2020 im Test
Razer Blade Stealth 13 2020

Mit der Blade Stealth 13 Familie bietet Razer schlanke Ultrabooks auf Basis von „Ice Lake“ an. Wir haben uns die aufpolierte Modellvariante 2020 mit Full-HD 120-Hz-Display und hochwertigen Komponenten im Test angesehen.

ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T

Mit dem VivoBook S14 (S433) will Hersteller ASUS mehr Abwechslung in den Alltag bringen. Die schlanken Notebooks basieren auf Intels Comet-Lake-Plattform und bieten beachtliche Rechenpower in einem kompakten Gehäuse.

Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Base Model 2020

Razer statt das aufpolierte Blade 15 als Modellvariante 2020 mit neuen Intel Core-Prozessoren der 10. Generation aus. Ob das flinke Gamer-Notebook mit GeForce-RTX-Grafik im Test überzeugen kann, lesen Sie in unserem Review!