AMD Ryzen 2700X und Ryzen 2700 im Test


Erschienen: 17.04.2019, Autor: Stefan Boller, Yasin Lenzen
Vorwort

Nachdem sich AMD mit der ersten Ryzen-Generation eindrucksvoll im CPU-Geschäft zurückmelden konnte, legte man mittlerweile auch die zweite Generation Ryzen-Prozessoren nach. Basis hierfür ist die aufpolierte Zen+-Architektur, die einige Verbesserungen samt 12-nm-LP-Fertigungsprozess mit sich bringt. Höhere Taktraten, geringere Leistungsaufnahme, geringere Cache- und Speicherlatenzen sowie verbesserte Overclocking- und Turbo-Mechanismen (Precision Boost 2 bzw. XFR 2) sind nur einige der Eckpunkte. Die Spitzenmodelle der Ryzen-7-Familie bieten dabei flotte acht Kerne zur Berechnung von bis zu 16 paralleler Threads und möchten Intels Coffee-Lake-Sprösslingen die Plätze streitig machen. Ob das gelingt und wie sich außerdem die Ryzen-2000-CPUs mit integrierter Vega-Grafik schlagen, klären wir in unserem ausführlichen Praxistest von AMDs Ryzen 7 2700X und Ryzen 7 2700. Wir wünschen wie immer viel Spaß beim Lesen des Artikels!

Bevor wir jedoch zu unserem ausführlichen Artikel kommen, möchten wir uns beim Online-Händler notebooksbilliger.de bedanken, der so freundlich war, uns das Testsample zur Verfügung zu stellen. Außerdem geht ein Dankeschön an Hersteller Aquatuning für die Wasserkühlung, an Apacer für den Arbeitsspeicher sowie an ASRock für das Z370-Mainboard.

Prozessoren von notebooksbilliger.de

Lesezeichen


AMD Ryzen 2700X und Ryzen 2700 im Test


Vor scrollen Weitere Artikel aus der Kategorie „Prozessoren“ Zurück scrollen