ARTIKEL/TESTS / Rasant: Zotac GeForce GTX 280 im Test
Bioshock

Ballern in höchst stilvoller Umgebung: Das Ambiente in Bioshock bietet üppiges Art Deco.

Bioshock sorgte bei seinem Erscheinen im letzten Jahr für eine große Resonanz, da sich erstens die Story deutlich von der anderer First-Person-Shooter unterschied und zweitens war es eines der ersten Spiele, das DX10 einsetzte. Entsprechend sehenswert sind vor allem die Lichteffekte etwa auf Bodenfliesen, die höchst realistisch aussehen. Auch eine sehr schöne Feuer- und Nebeldarstellung zählt zu den grafischen Highlights von Bioshock. Zudem bewegt sich der Spieler durch eine liebevoll detailliert dargestellte 20er Jahre Art-Deco Umgebung, die an frühe Science-Ficiton-Serien wie Flash Gordon oder etwa an das Chrysler Building in New York erinnert. Insgesamt ergibt sich so ein sehr stimmiges Spielerlebnis, das dennoch mit etlichen Schockmomenten aufwarten kann und sich angenehm von der verbreiteten Shooter-Massenware abhebt.

Wie unsere Messungen zeigen, kommt die GeForce GTX 280 auch bei hohen Auflösungen erstklassig mit Bioshock zu Recht. Allerdings haben wir hier ebenfalls auf hardwareseitiges AA verzichtet, da dies, ähnlich wie bei S.T.A.L.K.E.R., nicht unterstützt wird. Dementsprechend haben wir unsere Messungen auf die Zuschaltung von AF beschränkt. Insgesamt erreicht die GTX hier sehr hohe Frameraten, die für ein flüssiges Spielerlebnis mehr als ausreichend sind. Das mag aber auch daran liegen, dass AF bei Bioshock keine so große Rolle spielt wie etwa bei S.T.A.L.K.E.R., da die Texturen durch volles AF nicht wesentlich detaillierter oder schärfer werden. Ohnehin kann Bioshock auch ohne AF mit einer sehr hohen Texturqualität aufwarten. Die Nvidia GeForce 9800 GTX muss sich der GTX 280 bei vollem AF und einer Auflösung von 1920x1200 deutlich geschlagen geben.

Standard

1.680 x 1.050, 1xAA/1xAF
Nvidia GeForce GTX 280
103,4
Nvidia GeForce 9800 GTX
75,1
Nvidia GeForce 8800 GTS 512
66,5
Sapphire Radeon HD 3870 Toxic
44,7
ATi Radeon HD 2900 XT
 
40,7
Angaben in FPS (mehr ist besser)
1.680 x 1.050, 1xAA/16xAF
Nvidia GeForce GTX 280
90,8
Nvidia GeForce 9800 GTX
58,2
Nvidia GeForce 8800 GTS 512
55,8
Sapphire Radeon HD 3870 Toxic
42,3
ATi Radeon HD 2900 XT
38,5
Angaben in FPS (mehr ist besser)

Qualität

1.920 x 1.200, 1xAA/1xAF
Nvidia GeForce GTX 280
86,7
Nvidia GeForce 9800 GTX
70,4
Nvidia GeForce 8800 GTS 512
62,5
Sapphire Radeon HD 3870 Toxic
37,7
ATi Radeon HD 2900 XT
36,7
Angaben in FPS (mehr ist besser)
1.920 x 1.200, 1xAA/16xAF
Nvidia GeForce GTX 280
75,6
Nvidia GeForce 9800 GTX
51,3
Nvidia GeForce 8800 GTS 512
41,8
Sapphire Radeon HD 3870 Toxic
36,1
ATi Radeon HD 2900 XT
34,0
Angaben in FPS (mehr ist besser)

Autor: Jochen Schembera
INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 3070 iCHILL X3

Mit der GeForce RTX 3070 iCHILL X3 bietet Hersteller INNO3D eine RTX 3070 mit Triple-Fan-Kühlung, Overclocking ab Werk und programmierbarer RGB-LED-Beleuchtung an. Wir haben uns die Karte im Test näher angesehen.

INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red

Mit der iCHILL X3 Red bietet INNO3D eine GeForce RTX 3060 im extravaganten Design an. Die Karte kommt mit einer starken Triple-Fan-Kühlung, Heatpipe-Technologie und LED-Beleuchtung. Mehr dazu in unserem Praxistest.

KFA2 GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) Test
KFA2 GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3060 EX (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) bietet Hersteller KFA2 eine Grafikkarte auf Basis der neuen GA106-GPU von Nvidia an. Was die Karten neben satten 12 GB GDDR6-Speicher noch zu bieten hat, lesen Sie in diesem Praxistest.

KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC) Test
KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3070 SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3070 Serious Gaming bietet KFA2 eine Ampere-Grafikkarte im Custom-Design und mit praktischem 1-Click OC an. Wir haben den Boliden im Test beleuchtet und mit anderen GeForce RTX 3000 Modellen verglichen.